Gerald Fiebig

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geb. 1973, wohnt in Augsburg. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Augsburg und Brighton. Heute Buchredakteur, Betreiber des Musikfanzines und Labels Gebrauchte Musik, Mitglied der Hausmusikgruppe Jesus Jackson und die Grenzlandreiter, Geräuschkomponist und Lyriker.

1995 Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Sparte Literatur als Mitglied der Redaktion der Literaturzeitschrift Zeitriss zusammen mit Redaktionskollegen Jürgen Jäcklin, Horst Thieme und Matthias Wagner, 2002 Nominierung für den Dresdner Lyrikpreis, 2004 Preis der Literaturzeitschrift TORSO für Texte über Musik, Kompositionspreis des Sound-Art-Net-Work und Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Sparte Literatur.

Veröffentlichungen

  • kriechstrom, Gedichte, 1996
  • rauschangriff, Gedichte & Remixes, 1998 (vergriffen)
  • erinnerungen an die 90er jahre, Gedichte, 2002
  • normalzeit, Gedichte, 2002
  • tracks & blauer dunst, Sprech-CD, 2002
  • Soundtracks, Erzählung, 2003
  • zweistromland, Gedicht, 2004 (zusammen mit Ibrahim Kaya)
  • geräuschpegel, Gedichte, 2005
  • schall & rauch, CD mit vertonten Gedichten, 2005 (in Vorbereitung)

Links:

Trivia:

Träger des schwarz-weiß-roten Ehren-Anbau Steckers für besondere Dienste. Besonderer Freund der Menschenpaste,des SecondhandMetzgerles und somit des überragenden Anbaus voll der Gnade (siehe auch dessen Eintrag hier auf dieser Seite und in der Welt der Übermenschen)

"Einer der letzten Guten, die wir haben.Zart und sanft. Voller Weltethos." Hans Küng

Menschenpaste