Trambahnhäusl

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Trambahnhäusl war eine selbstverwaltete Volksküche in der Rosenheimer Straße 238 in München (nähe U-Bahstation Karl-Preiß-Platz).
In den ehemaligen Diensträumen einer stillgelegten Straßenbahnendhaltestelle und inmitten eines sechs-spurigen Autobahnzubringers gelegen bestand das Trambahnhäusl aus nur einem einzigen winzigen Raum.
Von hier aus verkaufte der Betreiber Dasi (alias Lars) Bier für eine Mark und "Reis mit Scheiss" für zwei Mark (allerdings weigerte er sich, Zwei-Mark-Stücke mit dem Portrait von Franz Josef Strauß anzunehmen).
Sitzplätze gab es nur wenige auf den Schienen vor dem Gebäude, daher war das Trambahnhäusl nur in den Sommermonaten geöffnet.
Aufgrund seiner malerischen Lage in einer Stadtautobahn und dennoch unter Bäumen war es ein beliebter Ort für innigen Alkohol- und Drogenkonsum.
Das Trambahnhäusl existierte in dieser Form bis Anfang der 90er Jahre.


Jedoch nach langem Kampf mit den Behörden is des Trambahnhäusl wieder am 01.10.2010 in Betrieb gegangen. Der Innenbereich ist grundlegend renoviert worden mit Küche und Aufenthaltsraum (ca.30 Leute plus Sitzgelegenheiten) und kann jetzt auch im Winter betrieben werden oder draussen mit Lagerfeuer. Das Trambahnhäusl, als sozial-kulturelle Plattform für Subkultur, soll wieder selbstverwaltet werden jedoch braucht's halt dafür engagierte Leute die des machen wollen. Die ehemaligen Trambahngleise sind durch eine Grünanlage ausgetauscht worden und so ist die Location zu einem inbegriff Ramersdorfer Gemütlichkeit mitten in München geworden.

Im Trambahnhäusl finden regelmäßige kulturelle Veranstaltungen statt. Grundlegend sind alle kulturelle Formen von Veranstaltungen erwünscht, vorrangig geht es hier um Untergrund, Schwerpunkt lokale Szenen, kommerzorientierte Bands und Coverbands bewerben sich vergebens, denn das Trambahnhäusl fördert die Möglichkeit zur Eigeninitiative im Stadteil Ramersdorf und München.

Jeden Freitag ab 20:00 Uhr fand dort der legendäre Afterwork-Chill rund ums Lagerfeuer statt. Stilvolle Volksküche in der immer noch keine Zwei-Mark-Stücke mit dem FJS angenommen wurden. Man nam 2 Euro für kulinarische vegetarische Leckerbissen und die Getränke (ab 0,50.-) sind an der EU-Währungsrefom angeglichen.

Seit Anfang 2017 hat sich der Träger des Trambahnhäusls geändert, nun ist der Verein für Sozialarbeit der Träger. Es finden Gruppentreffen aus der Nachbarschaft statt, zum Beispiel eine Singgruppe (das Singhäusl), eine Feuerspielergruppe (die Feuerinsel), eine Männergruppe und viele andere. Die Räumlichkeiten werden auch für private Feste vergeben, immer samstags.

Und nicht zu vergessen: einen Bandübungsraum gibts dort auch, zu minnimalen Selbstkostenpreis im Monat mit E-, Bassverstärker, Drumset und PA. Momentan ist die Warteliste aber lang, um da einen Platz zu bekommen.


Kontakt

Nachbarschaftstreff Trambahnhäusl

Rosenheimerstrasse 238

81669 München


Treffleitung:

Nuschin Rawanmehr

Mobil: + 49 152 / 04 80 66 45

Fax: + 49 89 / 46 13 90 82

Mail: nt.trambahnhaeusl@verein-fuer-sozialarbeit.de

Sprechzeiten im Trambahnhäusl:

mittwochs 10:00 - 12:00

donnerstags 16:00 - 19:00


Raumverwaltung (für private Feiern):

Linde Knapp

Mobil: + 49 152 / 04 81 12 86

Mail: raum@trambahnhäusl.de

Sprechstunde im Trambahnhäusl: Dienstags 16-20h


Website: https://www.trambahnhäusl.de/