Heilkrampf

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Punkband aus München-Neuperlach.
Gegründet 1989 von Aki Dick (Gitarre) ,Hypochonder Rockstein (Schlagzeug) und Ulla M. als Sängerin, die sich im Teehaus kennengelernt und gerade erst begonnen hatten, sich mit ihren Instrumenten zu beschäftigen.
Entsprechend war auch die Musik eher im Ein-Akkord-Songwriting anzusiedeln als im klassischen Drei-Akkord-Dilettanten-Punk.
Der Bandname "Heilkrampf" leitete sich von einer altmodischen Bezeichnung für Elektroschocktherapie ab.
Es gab nur einen Auftritt im Winter 1989 im Sechseck, einem ehemaligen Jugendzentrum am Karl-Marx-Ring in Neuperlach, wo regelmäßig sehr junge Münchner Punkbands spielten (u.a. Graue Wände , Breifrei , Platzende Autoreifen und Jester).
Das Set bestand nur aus drei Stücken (u.a. eine Coverversion von "Spiesser" der Würzburger Band The Annoyed).
KonzertbesucherInnen fuhren sich in Einkaufswägen durch das Auditorium, ein Konzertbesucher schnitt sich die Hände auf und hielt seine blutigen Hände gestikulierend in die Luft.
Nach dem Konzert löst sich die Band wieder auf.