Zündfunk retten:Bekannte Unterstützer 2

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Mehr Statements: Zündfunk retten:Bekannte Unterstützer

Zündfunk muss sein. Seit fast Zehn Jahren arbeite ich, erst als geschäftsfürer von kitty-yo, jetzt als Chef von louisville Records, mit Zündfunk zusammen.

Ohne Sender wie zündfunk - können plattenfirmen wie Louisville Records dichtmachen. Zündfunk retten heisst: kleine Plattenfirmen retten - arbeitsplätze retten und Musikkultur retten. Auch Jugend-Alternativ-kultur hat mit PISA was zu tun.

wehe.

Patrick Wagner, louisville Records


Zündfunk ist wichtig, ohne Underground wird es langfristig gesehen auch keinen Mainstream mehr geben, was gar nicht so schlecht wäre,... - aber die "Macher" sollten überdenken, dass Kreativität oft vom Spieltrieb und der Lust Neues auszuprobieren entsteht und der Mainstream später das dann verwässert aufgreift und Geld damit verdient (siehe Britpop u.s.w.)

Wenn also irgendwann nur noch der Mainstream stattfindet und gefördert wird,dann wird´s bald ziemlich langweilig werden und Musik nur noch Ambiente sein. Ich will das bitte schön nicht und deshalb muss der Zündfunk bleiben!!! (das sollte auch ein rationaler Bayern 2 Chef kapieren, oder will der etwa genau das? Dann wird aber genau das gleiche mit den Wortbeiträgen passieren und er als Bayern 2 Chef arbeitslos sein, weil der gesamte Bayern 2 für den 1000. Radio Arabella Verblödungssender weichen muss)"

Albert Pöschl, DIS*KA


ein ambitioniertes, kreatives und kritisches radio, darf nicht zugunsten kommerzieller interessen und marktwirtschaftlichen strategien, hemmungslos zugrunde gerichtet werden. BR-Zünfunk ist ein beachtliches und in deutschland einmaliges hörfunkformat, dass unbedingt bestehen bleiben muss!

Shantel, Musiker, Bucovina-Club-DJ, Labelbetreiber, Frankfurt


auf keinen Fall den einzig guten Sender schliessen!

Ralf Boss, Veranstalter, Nürnberg


lasst das gute nicht den bach hinuntergehen!!!!!

Fritz Ostermayer, FM4, Wien


In Schönheit sterben? Bitte nicht! Nervradio gibt´s schon viel zu viel.

Klemens Wiese, Management Mediengruppe Telekommander, Berlin


Der Zündfunk muss bleiben. Das einzige Fenster für Jugendkultur im Bayerischen Rundfunk darf nicht durch ein unter Ausschluss der Öffentlichkeit sendendes DAB-Programm ersetzt werden. Never.

Ralf Theil, HMBRG4 Media, Hamburg


mit dem Zündfunk stirbt ein letztes Stück Radiokultur

Martin Büsser, TestCard


wer wird die zerkratzten platten spielen wenn nicht zündfunk? wer wird uns vor christina aguilera retten?? wer wird den lightning beatman spielen..wenn nicht der zündfunk??? danke!

tex dixigas, red lounge records, radio dixigas, dixigas tv, real turds


Meine werten Herren Grotzky, Gruber & Tief! In den letzten Jahrzehnten sind viele neue Musik- & Popkulturen entstanden! Dass dieser Prozess natürlich andauert, haben Sie entweder noch nicht bemerkt, oder - was wahrscheinlicher ist - das Ganze interessiert sie nicht und gefällt Ihnen auch nicht. Ist auch ok so. Ich will ja auch nicht Radio nach Ihrem Musikgeschmack und Ihren Vorstellungen von "Jugendfunk" (was immer das auch sein soll) hören, sondern "gegenwärtige" Musik und den dazugehörigen "Text" für das kulturelle Umfeld. Das bietet im Moment innerhalb des BR hauptsächlich der Zündfunk und seine "Satellitensendungen". Zum Thema "Jugend" nur soviel: Die Frage, welche Musik jemand hört oder welches Buch man liest, ist sowieso keine Frage der Jugend oder des Alters, sondern hat doch eher etwas mit Sozialisation oder Geschmack zu tun. Auch den scheinbar schon feststehenden Masterplan, eine so genannte Jugendwelle zu machen, die nur digital sendet (BR Pressesprecher Rudi Küffner am 16.4.06 in der "Jungleworld"), halte ich für eine extrem super Idee. Ihre Zielgruppe, die zukünftigen so genannten jungen Hörerinnen sollen sich jetzt auch noch neue Empfangsgeräte kaufen, wo doch schon Millionen von Auto-, Küchen- & sonstigen Radios rumstehen, die man nur einschalten muss. Da tunen wir dann unser Radio doch lieber gleich auf 104.6 Mhz. Wenigstens zeigen Sie Flagge! Danke für Ihre Offenheit, grüßen Sie mir Ihre Quoten und vergessen Sie nicht Ihre Antenne zu erden!

Wiederschaun.

Hias Schaschko, Postkartenverleger, Grafiker, DJ & CD Herausgeber


Höre hier von den Plänen, den Zündfunk abzuschaffen und halte das erstmal für einen Scherz. Angesichts der Radiolandschaft in Bayern sollte man eher annehmen, daß ein Vollprogramm Zündfunk, daß eben auch überall in Bayern zu empfangen ist die weitaus notwendigere Option darstellt!

Yan Mangels, Wir kümmern uns-Bookingagentur


Zündfunk muss bleiben, damit Clubs wie unser Stereo Deluxe Club in Nürnberg weiterhin Besucherspitzen hat, wie an den ZÜNDFUNKT-Abenden. (Und somit überhaupt bestehen kann.)

culture deluxe®, culture & lesungen an ausgewählten orten in nürnberg und umgebung


Ich bin mit dem Zündfunk vielfach und in den unterschiedlichsten Rollen in Verbindung gekommen: Als Musiker (KOLPORTER, BUDDY & THE HUDDLE), als Veranstalter (Hemdendienst/Nürnberg http://www.hemdendienst.org) und als Gastgeber für den Blauen Bus (auch Hemdendienst). Das geplante Abschalten dieses sich stets erneuernden Senders ist nicht nachvollziehbar. Für den Bayerischen Rundfunk wäre dieser Schritt ein Armutszeugnis und ein Abschied von der Medienlandschaft auf Raten. Denn wer - wenn nicht das junge Publikum - soll den Fortbestand eines Radiosenders gewährleisten?!

Michael Ströll, BUDDY & THE HUDDLE


Rettung aber subito! Der Zündfunk ist eine Bastion, eine für mich nicht nur in Jugendzeiten essentielle Radiowelt, die ich nie und nimmermehr missen möchte. Ich habe es immer gern gehört und bin nicht bereit, darauf zu verzichten, Verflachung gibt’s überall und allenthalben, nur eben beim Zündfunk nicht. Bitte tut alles, dass diese intelligente Marke, erfrischenden Ohren und immer zeitgemäße Form des Jugendradios nicht verschwindet. Ich hab nichts dagegen, wenn digital was dazu kommt. Aber: Zündfunk muss bleiben bittschööön! Ich werde auch Herrn Intendant Gruber einen Brief schreiben! Mit dringlichen Grüßen Christian Wagner

Christian Wagner, Wagnerfilm, Bayerischer Filmpreis 2005 für den Film "WARCHILD"


Sehr geehrte Damen und Herren, obwohl ich, überwiegend in Berlin lebend, den Zündfunk nur hören konnte, wenn ich mich in Süddeutschland aufhielt, finde ich die Vorsstellung äußerst schmerzhaft, dass dieses Programm eingestellt werden sollte. Neben wenigen anderen Programmen in deutschen Radios wie etwa "Der Ball ist rund" beim Hessischen Rundfunk zählt der "Zündfunk" für mich zu den herausragenden, von einer extrem sympathischen Form der Kompetenz und Vermittlung derselben geprägten, Ausnahmen eines tollen Programms. Ich möchte deshalb entschieden meinen Wunsch (durchaus auch auch als Gebührenzahler) zum Ausdruck bringen, dass dieses Programm unbedingt erhalten bleibt.

Prof. Christoph Dreher, Merz Akademie


Ich würde garnicht wissen wie es ohne den Zündfunk sein soll!!

Vor zehn Jahren schon als die Sendezeit noch um 16.30 Uhr lag, habe ich wärend meiner Arbeit auf den Beginn von Zündfunk hingearbeitet. Hinterher war ich immer schlauer und konnte eine halbe Stunde später nach Hause gehen und das Gehörte mir noch eimal durch den Kopf gehen lassen.

Als die Sendezeit verändert wurde, war es zuerst eine schwere Umstellung für mich, aber mittlerweile hab ich meinen Alltag darauf eingestellt und jetzt wird um sieben in der Küche gekocht und der Zündfunk gehört.

Für mich persönlich wäre es der tragischte Eingriff in mein Leben, den mir ein Medieum antun kann. Ich brauch den Zündfunk!
Die Sendung informiert mich!
Die Sendung bringt mich weiter!
Die Sendung lässt mich wissen ich bin Teil eines Ganzen!
Die Sendung unterhält mich!
Die Sendung stellt mir aktive Meschen vor!
Die Sendung lässt mich auf Musik aufmerksam werden, die ich sonst niemals zu Gehör bekommen hätte.
Und die Sendung macht Spaß!
Für mich wäre die Absetzung des Zündfunks ein nicht hinnehmbarer Verlust.
Ich hoffe und bitte die Verwantwortlich darum sich die Sache nochmal zu überlegen! BITTE!

Ohne den Zündfunk macht Radio hören keinen Sinn!

Margret Bernreuther, DJ, Konzertorganisatorin, Partyorganisatorin, Mietglied des Orga-Teams vom Ladyfest Nürnberg, MUSIKLIEBHABERIN!, K4 – Zentralcafe - Nürnberg


Mann-oh-Mann! Das Böse ist immer und überall. Das Gute leider nicht. Wenigstens der Zündfunk, als eine der letzten Bastionen des Qualitätsrundfunks, sollte - nein: muss - erhalten bleiben. Dummheit und mediale Verkarstung gehen Hand in Hand. Um es mit Bohren & Der Club Of Gore zu sagen: "Denkt daran, dass die Vöel des Kummers und der Bedrückung immer über euch fliegen. Dagegen kann man nichts machen. Aber dass sie in euren Haaren Nester bauen und euch ins Gesicht scheißen, das könnt ihr verhindern. Gute Nacht." Eben. Hände weg vom Zündfunk. Was die öffentlich-rechtliche Erosion des Qualitättsfunks in ganzen Bundesländern bereits angerichtet hat, ist offensichtlich. Schlag nach bei: Rundfunk, Hessischer. Zum Beispiel. Hach, die Welt könnte so gut sein!

Mit solidarischen Grüßen,

Rembert Stiewe, Glitterhouse Records


Ich würde mir nicht weniger zündfunk, sondern ganz entschieden mehr zündfunk wünschen! Das was der B3-Musikcomputer ausspuckt ist so seicht und flach, dass es kaum zu ertragen ist. Es wäre wirklich ein Schritt in die völlig falsche Richtung, den zündfunk zu beschneiden!

Hans-Christian Schmid, 23|5 Filmproduktion - Berlin


Seit meinem Umzug nach Freiburg vor drei Jahren vermisse ich kaum etwas so sehr wie den Zündfunk. Jetzt komme ich zurück - und die Sendung soll eingestellt und durch Lustig-Lustig-Düdelradio ersetzt werden? Da kann ich gleich in Freiburg bleiben. Weil, solchen Quatsch gibt's überall.

Jürgen Teipel, u.a. Autor von Verschwende Deine Jugend


Als ob es in Deutschland (und anderswo) nicht schon genug Monokultur gäbe, die den Markt feiert und gerade deshalb so trostlos klingt wie die Ankündigung eines Bayerns ohne Bier.
Der Zuendfunk ist der bayerische Radiomonopolist einer Musik, die zu gut scheint für diese Welt. Wer dieses Monopol für musikjounalistische Sorgfalt und poppolitische Haltungen nicht pflegt, hat weder Herz noch Hirn.

lg aus wien,

Thomas Edlinger, FM4 - "Im Sumpf"


Zündfunk abschaffen, das wäre ungefähr dasselbe wie zu verbieten, dass München weltweit Munich genannt wird. Das wäre nämlich Abschaffung von Internationalität, musikalischer und gedanklicher Erweiterung. Also bitte bleiben lassen.

markus binder, attwenger


Wenn der Zündfunk bliebe, würde ich mich bereit erklären meinen Fernseher abzuschaffen und die so ersparten Gez Gebühren auf die fürs Radio umlegen. Klingt ungefähr genau so blöd, wie es der Gedanke den Zündfunk ab zu schaffen ist.

murena, [1]


Ich bin eine ganz begeisterte Radiohoererin. Wo kann man sonst seine Gedanken nur auf das gesprochene Wort konzentrieren? Als ich erfahren habe, dass die Sendung "Zuendfunk" gekippt wird, fragte ich mich, was wird aus den Hoerern der Zukunft? Wer heute "Zuendfunk" hoert, wird morgen Hoerspiele, Radiowissen, Notizbuch und Radiowelt einschalten.

Jenny Evans - singer & actress


Mir ist überhaupt nicht klar, weshalb der Zündfunk eingestellt werden sollte. Haben die Verantwortlichen da eventuell etwas verwechselt? Formate wie der Zündfunk müssen nämlich vielmehr ausgeweitet und entsprechend gefördert werden! Dies spreche ich mit empörter und zugleich fordernder Mimik. Andernfalls kann man ja morgen auch alle Buchhandlungen schließen und, sagen wir mal, durch Solarien ersetzen. Die sorgen ja auch für Wärme. Aber ach, das war alles nur ein Fehler? Echt? Kein Problem, liebe Freunde in der Sendeplanung, der Hinweis war natürlich kostenlos! Und jetzt weitermachen.

Gerrit Pohl, Redakteur beim Rolling Stone


zu fragen, warum man den zündfunk retten soll, ist ungefähr so, also ob man fragt, warum man rettungsboote braucht.
abgesehen davon, dass zündfunk so fast der einzige grund ist, gez fürs radio zu zahlen, ist es auch die einzige sendung, die man hören kann, wenn man etwas hören will, bei dem man merkt, dass da noch andere sachen passieren, die toll sind, dass da noch andere leute sind, die spass haben an musik, kunst, leben und intelligenter information.

zündfunk macht klüger, besser, schöner!!!! ich weiss das aus eigener erfahrung!
und wer das nicht weiss, hat pech oder ein problem.

und was die ddr erfahrung angeht: eine ganze generation von musikern, und nicht nur von denen, wäre ohne den zündfunk nicht so draufgekommen, dass man weiss, da geht noch was anderes, als diese triste kiste.
wo kpnnet man meredith monk, laurie anderson, brian eno inden siebzigern im radio hören????????!!!!!!
bestes beispiel für super erfüllten informationsauftrag.

"Culture is the essential tool for making others." (Lila Abu-Lughod)- zündfunk ist kultur.

ich hoffe, ihr sendet bald 28 h am tag.

Olaf Nicolai, (Documenta)-Künstler


Einen Sender wie Zündfunk kaputt zu machen, ist leicht und ziemlich dämlich. Zündfunk zu machen, und das immer wieder jeden Tag neu, dazu braucht man Mut, Ideen, Geschmack, Musik, Strom, Geld, und noch mehr.
Zündfunk ist besser und muss deshalb auch bleiben!

Tobias Rodäbel für Tele


ich kann mich noch genau erinnern wie es war.
wir fuhren durch den deutschsprachigen teil der EU auf und ab zwischen flensburg und klagenfurt.
die Medien wussten noch nicht mal das es uns gibt. auf den Konzerten waren durchschnittlich zwanzig leute und wir fühlten uns trotzdem wie könige. Interviews gaben die anderen und das war für uns eine totale gewohnheit. Doch plötzlich am vierten tag nach dem ich zum ersten mal einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen hatte, klingelte mein riesiges Motorola Handy! Am Telefon war der "Zündfunk" und sie wollten uns zum interview einladen in das architektonisch anspruchslose hochhaus in der nähe des Münchener Hauptbahnhofs. Wir nahmen nur zu gerne an und flippten aus. Ich will nicht sagen, dass wir ohne das interview uns aufgelöst hätten, aber es hat geholfen. und das sehr. die konzerte wurden besser besucht und es entwickelte sich so etwas wie eine Freundschaft, wenn man soetwas überhaupt zu einem Radiosender haben kann.
was ich sagen will ist... es gibt leute die sagen, dass meine band menschen sehr sehr viel bedeutet und das sie "hilft". ich will das nicht kommentieren, aber ich kann glaube ich mit fug und recht behaupten, dass der Zündfunk dafür gesorgt das das so ist, wenn es so ist.
und ausserdem...die stellen wo man noch gutes, ernsthaftes, unterhaltenden, aufklärendes, informierendes Radio findet sind so rar gesäht, dass es wo es auftaucht bewahrt werden muss. auch wenn das artenschutz bedeutet. oder anders gesagt: "Eh ihr gebt doch sonst für allen scheiss geld aus!"
so wertvoll wie ein kleines ( Tofu) Steak! mein Zündfunk!

Thees Uhlmann, Tomte


Sehr geehrte Damen und Herren,

Diese Brief ist unser ganz persönliches Plädoyer für den Erhalt des Zündfunk in seiner derzeitigen Form, falls er bei Ihnen auf Resonanz stösst würde uns das ausserordentlich freuen.

Vor ungefähr zwanzig Jahren habe ich im Zündfunk einmal eine Schallplatte gewonnen. Diese Schallplatte besitze ich immer noch, und freue mich darüber. Durch den Zündfunk habe ich vieles gerlernt über die Welt jenseits von München Obersendling und vielleicht hätte ich auch nicht die Musik zu meinem Lebensinhalt gemacht , ohne den Zündfunk. Ich höre immer noch häufig Bayern 2, wegen des Zündfunks, und dabei stosse ich oft genug auch auf andere interessante Themen, mit denen ich mich sonst nicht beschäftigen würde.

Und das bringt mich mitten rein in die vielen vielen Gründe, warum der Zündfunk in seiner jetzigen Form einzigartig und erhaltenswert ist, und dies auch im Interesse des BR insgesamt liegt. Der Zündfunk wird von vielen Menschen ganz unterschiedlichen Alters und kulturellem und sozialem Hintergrund gehört. Meine Eltern hören Zündfunk, und hätte ich Kinder würden diese aus dem Raster "Jugendliche" auch langsam rausfallen. Auf einer nicht-terrestrischen Jugendwelle werden Sie mich als Hörer nicht finden, und schon gar nicht meine Eltern. Die Zeiten haben sich geändert, und die Trennung in Jugendliche und nicht-Jugendliche wird immer unschärfer und das kann ich nur begrüssen. Ich bin mittlerweile 40 und produziere recht erfolgreich Musik, die weltweit gespielt wird, im Bayerischen Rundfunk und Fernsehen übrigens auch. Ich kann im Club auflegen, und Achtzehnjährige tanzen. Oder ich tanze zur Musik von Zwanzigjährigen.

Die Hörerschaft des Zündfunk spiegelt genau das wieder, es geht nicht mehr so sehr um eine Seperation nach Alter sondern um gemeinsame Grundhaltungen die generationsübergreifend funktionieren. Der Zündfunk hat in dreissig Jahren immense kulturelle Vermittlungsarbeit geleistet, gerade wegen der Themenvielfalt. Würde der Zündfunk nicht mehr auf Bayern 2 gesendet würde er naturgemäss viele viele Hörer verlieren, auch solche, die durch Zufall auf den Zündfunk gestossen sind, weil sie andere Sendungen auf B2 hören.

Bei mir ist es umgekehrt, Ich höre Bayern 2 wegen des Zündfunks, aber dadurch bekomme ich natürlich auch die anderen Sendungen mit. Den Zündfunk auf Bayern 2 zu platzieren war vielleicht einer der genialsten programmgestalterischen Schachzüge, die es im BR jemals gegeben hat. Ich weis nicht, wie viele Interessante Sendungen auf B2 mir ohne den Zündfunk in den letzen Jahrzehnten entgangen wären.
Sollten Sie den Zündfunk aus Bayern 2 verbannen wird der BR viele Hörer verlieren, nicht nur mich.

Ich appeliere daher an Sie, den Zündfunk genau so zu lassen wie er ist. Gut für den Zündfunk, gut für den BR und gut für die Hörer. Der Zündfunk ist mit weitem Abstand die beste "jugendliche" Magazinsendung im deutschen Radio. Er ist ein Juwel, das es zu erhalten gilt.

Mit besten Grüssen aus Berlin,

Robert Henke, monolake, Heike Fetzer, monolake management