Compost Records

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Compost Records ist ein Münchener Indie-Plattenlabel, das 1994 von Michael Reinboth gegründet wurde.

Es genießt einen weltweit guten Ruf hinsichtlich Lounge- und elektronischer Musik. Gilles Peterson, britischer DJ und selbst Musiklabel-Betreiber, sagte über Compost Records: "the most consistent and forward thinking record label of continental Europe". Durch seine Vielfältigkeit und ein großes Verwertungsnetzwerk erreichte Compost schnell hohes internationales Ansehen und erlangte große Anerkennung für seine Labelpolitik, für die hervorgebrachte Musik, für die Design- und Lebensphilosophie und für seine Künstler.

Neben vielen Alben und Remix-Releases umfasst das musikalische Bouquet von Compost Records auch viele heißbegehrte Compilations wie Future Sounds of Jazz - Vol. 1-10 die den Stil des modernen Jazz mitgeprägt haben, Glücklich 1-5 kompiliert von Rainer Trüby mit ihren für die Entwicklung des Brasil Fusion beispielhaften Tracks, das Ennio Morricone Remix Project, Soulsearching und zukunftsträchtige Sampler wie Party-Keller 1&2, die Elaste-Serie und die Black Label-Compilations als Kompendium für richtungsweisende elektronische Musik.

Da die Philosophie hinter Compost Records nicht nur bei qualitativ hochwertiger Musik halt macht, sondern versucht wird damit eine bestimmte Design- und Lebenseinstellung zu vermitteln, ist es auch kaum verwunderlich, dass bei so viel Engagement sich auch bald die Aufmerksamkeit der Branche für das Multiplayer-Label entsprechend in Nominierungen für einige Awards, darunter als "Bestes Deutsches Dance-Label" in den Jahren 1999, 2000 und 2001, ausdrückte.

Der Ansatz möglichst viele musikalische Spektren abzudecken, macht es zwar für den Betrachter schwierig, Compost Records genau einzuordnen, zeigt aber auch, dass Bewegung und Raum für Neues eine Grundvoraussetzung für ein funktionierendes, modernes Musiklabel sind und es durchaus möglich ist dabei nach nun über 13 Jahren, 250 Releases und insgesamt mehr als 1700 veröffentlichten Songs einen hohen stilistischen Anspruch und Individualität zu vereinen.

Bekannte Musiker auf Compost Records

  • Koop
  • Kyoto Jazz Massive
  • Minus 8
  • Rainer Trüby
  • Syrup
  • Trüby Trio
  • Muallem
  • Alif Tree
  • Ben Mono
  • Beanfield
  • Fauna Flash
  • Karma
  • Soil & Pimp
  • Marsmobil
  • Felix Laband
  • Nova Dream Sequence
  • Shahrokh SoundofK
  • Florian Keller


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Compost Records aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.