Michael Reinboth

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gründer und Besitzer der Labels Compost Records und Compost-Jazzanova-Records, Musikjounalist und DJ. Michael Reinboth, geboren 1959, gründete nach dem Ende seiner Schulzeit in Hannover 1979 das Magain ELASTE mit zwei Freunden. 1982 kam er nach München um Journalismus zu studieren und legte dort als DJ auf. Er behauptet Garage-House in die Stadt gebracht zu haben und seine Sets in den frühen 80ern bestanden aus Hip Hop, alternative Elektro und Underground. Später kamen Funk, Soul und Jazz Tracks dazu, danach Rare Groove, Boogie, Soul and Garage und schließlich Acid House. In der Zeit organisierte er Parties im Babalu, wo er u.a. Gilles Peterson, Norman Jay, Sylvester, Patrick Forge, Coldcut oder James Lavelle einlud.

In den 90ern organisierte er die Into Somethin' Parties, u.a. in der Muffathalle und legte House, Disco, Downbeat, TripHop, Drum & Bass, Breakbeat and Electro auf. Er startete die Club Mandarin Lounge und Electric Lounge. Zusammen mit Jan Krause startete er Beanfield. Zusammen mit dem Spex-Gründer Gerald Hündgen und Reinhard Jellen war Reinboth auch am legendären Soulful Shack beteiligt.



Links: http://www.compost-records.com/sections/labels/cpt_arti/reinboth.htm

mr_bio_03.jpg