Mucbook: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 57: Zeile 57:
 
[[Kategorie:Medien]]
 
[[Kategorie:Medien]]
 
[[Kategorie:2010er]]
 
[[Kategorie:2010er]]
[[Kategorie:München]
+
[[Kategorie:München]]
 
[[Kategorie:Internet]]
 
[[Kategorie:Internet]]
  

Version vom 19. Januar 2013, 14:25 Uhr

Auf dem Stadtblog mucbook ist alles München.

Es ist Magazin und Tagebuch, Leidenschaft, Experimentierbühne und Netzwerk, ein großes Geflecht mit sehr vielen Autoren. Darum ist mucbook werbefrei und unkommerziell. Egal ob Pop oder Politik, Konzerte oder Kunst, Mode oder Bildung .

Warum dieses Blog?

In München passierte zu viel, von dem wir nirgends etwas gelesen haben – außer bei unseren Facebook-Freunden vielleicht. Darum haben wir mal unser eigenes München-Blog gebastelt, das sich auch abseitigen und unpopulären, subkulturellen und hintergründigen Themen widmet.

Die Themen?

Bitteschön: Wir schreiben über vielerlei Themen: egal ob Musik oder Politik, Konzerte oder Kunst, Mode oder Bildung , Buchkritik oder DJ-Playlist, Theaterbesuch oder Kühlschrankschau – die Hauptsache: alles München.

Wer bezahlt das?

Kurze Antwort: niemand! Weil uns alle gesagt haben, man könne mit Werbung im Internet kein Geld verdienen, haben wir lieber gleich ganz darauf verzichtet. mucbook ist völlig werbefrei und bekommt übrigens auch keine städtischen Gelder! Seitdem wissen wir: Unabhängigkeit macht nicht reich aber glücklich.

Wer schreibt?

Neben den vielen Studenten, Schülern und sonstigen Schreibwütigen nutzt der Journalistennachwuchs der Deutschen Journalistenschule, von M94.5, AFK.tv, aus dem mucs-Team der Münchner Volkshochschule, der Akademie Deutsche Pop und aus der Macromedia Hochschule mucbook für seine Beiträge.

Was ist das tagebook?

mucbook ist nicht nur Journalisten-Blog, sondern auch digitales Tagebuch. In der Kategorie tagebook schreiben Münchner Macher (Urbanauten, Stadtschülervertretung, PLATFORM3, SoNotBerlin, Münchner Forum, Jüdisches Museum, on3, Landesschülerinnenvereinigung, WhiteBox, achtneun, Metropoltheater, Rausfrauen, Selbstdarstellungssucht, Digitalanalog, Villa Stuck, LaxMag, Kulturkonsorten, Feierwerk) einfach gleich selber darüber, wie die großen, kleinen und besonderen Dinge in München entstehen.

Die Gründer:

Florian Dreyßig, Grafiker und Inhaber der Agentur SQUIECH Design

Marco Eisenack, Journalist und Inhaber der Agentur text:bau

Sebastian Gierke, Redakteur der Süddeutschen Zeitung

Hannes Kerber, freier Journalist u.a. bei jetzt.de

Christoph Leischwitz, freier Autor und Journalist u.a. bei der Süddeutschen Zeitung

Wie kann man mitmachen?

Mitschreiben kann jeder, der will! Einfach eine Mail an mitmachen@mucbook.de schreiben! Natürlich sind auch Fotografen willkommen.

Außerdem gibt es bei uns einen Praktikumsplatz! Bewerbung einfach an marco.eisenack@textbau.com

Links:

mucbook

Facebookseite von mucbook

http://www.mucbook.de/wp-content/themes/mucbook/img/mucbook_logo.gif



--Hypochonder Rockstein 10:56, 23. Okt. 2012 (CEST)