Hirsch Lindenberg

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 19. Mai 2008, 12:09 Uhr von Patrick (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Gaststätte und Veranstaltungsraum betrieben von Wumi seit 2000 im Buchloer Stadtteil Lindenberg.

Selbstdarstellung

Der Lindenberger Hirsch steht als Treffpunkt für Gemütlichkeit, Ungezwungenheit, lockere Atmosphäre und Geradlinigkeit mit Wohnzimmercharakter. Quasi „Subkultur im Dorf“. Plakate und Poster, Zeitschriften und Kicker, amerikanische Kühlschränke und Sofas runden das Bild des „PunkRock-Wohnzimmers“ mit Kerzen und Blümchen auf den Tischen ab. Die „Palette des Hirsch“ ist vielfältig: Konzerte, Kabarett, Theater und Kleinkunst, Lesungen und Poetry-Slam, Spontanproben und Kickerturnier. Am ersten Sonntag eines jeden Monats steht „DJ Kaffee und Kuchen“ auf dem Programm mit liebevollen, süßen Gaumenfreuden von Wumis Mutter. Unterschiedlichste DJ’s mischen auf ihren Plattentellern alles, was das unkomplizierte Publikum hören will: Von Rock über Punk bis Electro und Soul, Disco und Funk. Und kaum vorstellbar aber funktionierend: Skurrilste Gestalten aus allen Ecken und Szenen prägen das Alltagsbild der Kneipe.


"Normalerweise ist es jedem Bürger eine Ehre, Freund der Stadt Buchloe zu sein, aber in diesem Falle ist es der STADT BUCHLOE eine Ehre Freund des Hirschen zu sein!" (Zitat auf der Hirsch-myspace-Seite von einem oder einer oder der "Stadt Buchloe")

Links

http://hirsch.werkstatt07.de/gal/goodbyefairbanks/010.jpg