Grünwalder Stadion: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
Im Juli 2004 inszenierten im Grünwalder Stadion [[Andreas Ammer]] und [[Sebastian Hess]] die Sprachoper "Heimspiel - Sprachoper für [[Karl Valentin]] und ein Fussballstadion". Mitwirkende Musiker waren: [[Sebastian Hess]], [[Micha Acher]], [[Andreas Gerth]] und [[Carl Oesterhelt]]. Sepp Bierbichler trat in der Rolle des Karl Valentin auf, Michael Tregor als [[Liesl Karlstadt]], Günther Koch als Stadionsprecher.
 
Im Juli 2004 inszenierten im Grünwalder Stadion [[Andreas Ammer]] und [[Sebastian Hess]] die Sprachoper "Heimspiel - Sprachoper für [[Karl Valentin]] und ein Fussballstadion". Mitwirkende Musiker waren: [[Sebastian Hess]], [[Micha Acher]], [[Andreas Gerth]] und [[Carl Oesterhelt]]. Sepp Bierbichler trat in der Rolle des Karl Valentin auf, Michael Tregor als [[Liesl Karlstadt]], Günther Koch als Stadionsprecher.
  
== Link ==
+
== Links: ==
 
*http://www.gruenwalder-stadion.de
 
*http://www.gruenwalder-stadion.de
 
*[http://www.tsv1860.de/?id=3494 60er Seite zum Stadion]
 
*[http://www.tsv1860.de/?id=3494 60er Seite zum Stadion]

Aktuelle Version vom 8. März 2007, 14:56 Uhr

Das Grünwalder Stadion inmitten des Stadtteils Giesing dient bereits seit 1911 als Spielstätte und wurde bis 1972 zusammen von FC Bayern und 1860 genutzt.

Mit dem Auszug der Bayern 1972 war es Heimat der Münchner Löwen bis 1995. Momentan spielen die beiden Amateurmannschaften beider Vereine im "Sechzger". Die Heimspiele werden von vielen Fans besucht, die eine totale Kommerzialisierung des Fußballs ablehnen. Inzwischen ist es massiv vom Abriss bedroht und Spekulationsobjekt. Verschiedene Inititiativen, z.B. die "Freunde des Sechzgerstadions", versuchen das Stadion zu erhalten.

Im Juli 2004 inszenierten im Grünwalder Stadion Andreas Ammer und Sebastian Hess die Sprachoper "Heimspiel - Sprachoper für Karl Valentin und ein Fussballstadion". Mitwirkende Musiker waren: Sebastian Hess, Micha Acher, Andreas Gerth und Carl Oesterhelt. Sepp Bierbichler trat in der Rolle des Karl Valentin auf, Michael Tregor als Liesl Karlstadt, Günther Koch als Stadionsprecher.

Links: