Thannberg-Open-Air

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das erste Thannberg-Open-Air fand im Juli 1994 statt. Neben "latentem Geldmangel" führt der Veranstalter Stefan Feiler vor allem einen Grund an, warum er das Festival ins Leben rief: "In Laufen war nix los, keine Bewegung und viel Langeweile."

Mangels Budget traten lokale Bands auf: Wyokee (die heute unter dem Namen "Guten A-Band" firmieren), The Hillbillies, Daddy Longlegs (Reggae), Gumboil und Shiva's Riegel.

Die Bands gerieten in Vergessenheit, nicht so aber das einzigartige Ambiente des Thannberg-Open-Airs. Das Festivalgelände befand sich auf dem Thannberg bei Laufen (an der Salzach), idyllisch gelegen oberhalb des Abtsdorfer Sees, mit einem Rundum-Ausblick auf die Alpenkette vom Untersberg bei Salzburg bis weit in die Chiemgauer Alpen. Es gab keinen Zaun, die Bühne des örtlichen Trachtenvereins wurde mit Unterstützung der ebenso örtlichen Pfadfinder liebevoll zusammengezimmert. Es gab einen Bierausschank, zwei Hendl-Brater und ein paar Stände.

Der unerwartete Ansturm von 2.500 zahlenden Gästen bei strahlendem Sonnenschein führte zu dem vielstrapazierten Woodstock-Vergleich und dem unvergesslichen Anblick eines Veranstalters, der die Zehn-Mark-Scheine mit breitem Grinsen plastiktütenweise nach Hause trug und in seinen Kleiderschrank stopfte (war ja nicht weit weg).

Und natürlich spornte der Erfolg zu einer Neuauflage 1995 an. Dieses Mal sollte alles ein wenig professioneller werden. Allerdings spielte das Wetter nicht mit: der Sturm riss die Bühne um, der Termin musste verschoben werden. Zum ursprünglichen Termin ergab sich trotz "Sauwetters" eine legendäre Party mit 200 Gästen, in deren Verlauf eine Hütte der Arbeiterwohlfahrt verheizt wurde.

Zwei Wochen später spielten dann (vor 1.500 Leuten): Embryo, die lokalen Rock-Acts Major Wings und Alzhymer, sowie die Bluessängerin Alicia Levy und dann kam die Polizei(aufgrund einer Beschwerde eines Nachbarn) und Daddy Longlegs warteten vergebens auf Ihren Auftritt .

Ein drittes und bisher letztes Mal fand das Thannberg-Open-Air 1998 statt, diesmal im Rahmen des 1200-jährigen Stadtjubiläums von Laufen. Das Festival dauerte zwei Tage, es spielten die Reggae-Band The Sixth Revelation, die Rosenheimer Folkband Poops'n'Run, Shruti Box, Jamal Mohmand, Shankar Lal & Sunil Banerjee, Braintrain, die Rar Blues Gang, Monty Waters und Titus Waldenfels, Major Wings, Daddy Longlegs, Hary Wetterstein & Band, Die Springer und Stranzinger.

Links

http://www.haya-felber.de/umgebung/bilder/abtsee1.jpg

Blick vom Festivalgelände auf den Abtsee