K4

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Kultur- und Kommunikationszentrum in Nürnberg

Selbstdarstellung

K4 steht für Kultur- und Kommunikationszentrum im Künstlerhaus am Königstor. Das K4 ist die Fortentwicklung des alten KOMMunikationszentrums Nürnberg.

Der Anfang von etwas Neuem

Mit dem Stadtratsbeschluß vom 04.12.1996 wurde das Ende der fast 25jährigen Geschichte des selbstverwalteten KOMM Nürnberg eingeleitet und gleichzeitig der Anfang von etwas Neuem markiert. In die bundesweiten Schlagzeilen geriet das KOMM 1981 durch die Massenverhaftungen, die anlässlich einer Veranstaltung über die Hausbesetzerszene vorgenommen wurden - ein Artikel von Gerhard Faul erinnert an die Ereignisse.

Dies geschah zu einem Zeitpunkt, an dem das bisher geliebte und gehaßte, bewunderte und verschmähte Modell der Selbstverwaltung in eine Krise geraten war und der Erneuerung dringend bedurfte. Jahrzehntelang war das selbstverwaltete KOMM, eines der allerersten soziokulturellen Zentren in Deutschland, für viele ähnliche Einrichtungen Vorbild gewesen. Mittlerweile gibt es in der Bundesrepublik weit mehr als 350 soziokulturelle Kommunikationszentren als anerkannte Bestandteile kommunaler Kulturpolitik: Die Notwendigkeit zur Erneuerung stand auf der gesellschaftspolitischen Tagesordnung.

Quelle: www.kubiss.de

Links: