Heimatklänge

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ende der 1970er? bis Anfang der 1980er Jahre eine spätabendliche BR-Radiosendung von Walter Meier. Jeden Freitag von 23-24 Uhr, damals noch gut aufgehoben in Bayern 3. Im Zuge der/einer großen B3-Reform wurde die Sendung eingestellt. Lange vor der "Neuen Deutschen Welle" hat Walter Meier die Vielfalt und Qualitäten der Musik aus Deutschland vorgestellt. Ab und zu machte er Spezialausgaben, diese waren meistens der elektronischen Musik aus Deutschland gewidmet. Hier wurde bekanntes sowie exotisches, immer mit viel Hintergrundinfos vorgestellt: Michael Rother, Klaus Schulze, Clara Mondshine, Rheingold, Tangerine Dream, Conrad Schnitzler, Nik Tyndall, La Düsseldorf usw. In den normalen Sendungen waren diese Künstler auch vertreten. Außerdem natürlich alles was es an Deutschrock, Krautrock, Neue Deutsche Welle (NDW) usw. gab: Nina Hagen, BAP, Grobschnitt, Novalis, Neu, Lisa Fitz, Haindling, Embryo, Drei Eier, Hans Söllner, Resi Schmelz, Amon Düül, Der Plan, Yello... und wie immer viel Stoff der erst Jahre später große Erfolge feierte. Wie die Auflistung erkennen läßt, war Walter Meier den bayerischen Musikern besonders aufgeschlossen.

Trios erste LP "Trio" stellte er ausgiebig vor und spielte mehrere Titel daraus. Von Peter Schillings LP "Fehler im System" war er so angetan, daß er über mehrere Sendungen hinweg, nahezu alle Titel spielte. Und wieder war er seiner Zeit voraus, denn die LP wurde ein Riesenerfolg. Die NDW war für die Sendung zuerst ein Glücksfall, doch rasch eskalierte die Flut an Neuveröffentlichungen und eine Stunde in der Woche war dem nicht mehr gewachsen.

Die Urlaubsvertretung machte damals Till Obermaier der nach wie vor (2013) inzwischen als Till Obermaier-Kotzschmar beim BR arbeitet(e). Till Obermaier-Kotzschmar ist im Frühjahr 2018 mit 69 Jahren verstorben. Seine Musikauswahl unterschied sich stark von Walter Meier, er spielte z.B. Bröselmaschine und natürlich Sparifankal.

Die Titelmelodie stammt von der Band Kraan - "Wintruper Echo".