Echokammer

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Münchner Label, gegründet 2000 von Albert Pöschl, Ralf Summer und Noe Noack mit Tonstudio in Giesing.

Den drei genannten Geburtshelfern der echokammer lag zunächst einmal die Veröffentlichung der eigenen musikalischen Produktionen am Herzen, selbstverständlich mit Einbindung und Förderung anderer Künstler aus dem befreundeten musikalischen Umfeld. Die bisherigen Veröffentlichungen brachten acts mit den unterschiedlichsten sounds hervor, jedoch spiegeln sie alle auf gleiche Weise ein zentrales Konzept der echokammer wieder: die Aufnahmen werden technisch einfach gehalten und nicht pompös oder "aufgeblasen" produziert. Der Hörer wird niemals in die Effekt- und Klangwelt der großen Studios entführt, sondern - und hier schließt sich bewußt ein Kreis - es bleibt alles klein und fein, eben in der Kammer.

Quelle: http://www.echokammer.de/de/label/geschichte.html

Künstler u.a.

Dis*ka, Queen of Japan, Suzie Trio, Lion's Den, Les Dickinsons, Blond, Mosh Mosh, Hans Platzgumer, Kamerakino, King of Japan, Moulinettes, Blacken the Black, Dizzy Errol, Das weiße Pferd.

Im Freundeskreis der Echokammer ist u.a. Residuum, Superberti, Der Große Bruder, Franz Ferdinand, Masi und Murena, Matthias Modica (Gomma Records), Lali Puna, Chicks on Speed und Cobra Killer zuhause.

Links