Bananafishbones

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1987 traten Florian Rein und Sebastian Horn erstmals als Bananafishbones im evangelischen Gemeindehaus von Bad Tölz auf. 1991 machte Peter Horn das Trio komplett. Beim zweiten Auftritt gewannen die drei den Bandwettbewerb des Landkreises gegen 60 Mitbewerber. Seit live & unplugged im Jahr 1997 haben sich die Fishbones von bayerischen Lokalmatadoren der Rockmusik zu anerkannten Studio- und Filmmusikern gewandelt. 1998 kam der Durchbruch mit Come To Sin. Es folgten Easy Day 1999, ungezählte Clubauftritte, das eigeninitiierte Hillside Festival und das Studioalbum 36 qm im April 2004.

Mitglieder:

  • Sebastian Horn - vocals, bass
  • Peter Horn - guitars, vocals, keyboards
  • Florian Rein - drums, percussion, glockenspiel, vocals

Veröffentlichungen:

  • Come To Sin, 1998
  • Easy Day, 1999
  • 36 qm, 2004
  • Live & unplugged, 2004
  • Die wilden Kerle 2 (Soundtrack), 2005

Links: