Andreas Bergen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Bergen ist ein Visual Artist, Kunstvermittler und Videokünstler der 2. Generation (späte 80er Jahre) aus München.

  • Experimentelle und konzeptuelle Arbeit mit mixed Media: Bild, Zeichnung, Wort, Buch, Fotografie, Videoinstallation und wwweb
  • Studium der bildenden Kunst, Kunstgeschichte und Germanistik
  • Bildnerische und existentielle Zusammenarbeit mit Maria Heinzlmann
  • 1985 Werkstatt für Bild Sprache Ton mit G. Hafner, M. Heinzlmann in München und Köln
  • Arbeit mit dem Trio für frei improvisierte Musik "die klangräumer", Köln
  • 1989 Initiative für experimentelles Video mit Anna Bohrmann / Anders und Pascale Thomae in München
  • 1992 Konzeptuelle Zusammenarbeit mit Wolfgang L. Diller / Konzept und Realisation der Ausstellung Videokunst aus München, Lothringerstraße
  • 1994 Gründung des tassen-flach Verlages, Köln und München, Publikationen: Mitherausgeber von "Schwarzer Rhabarber", Zeitschrift für visuelle Poesie
  • Ab 1996 Multi-Media Visuals & Performances, Slacker und High flyer mit Peter Becker, Maria Heinzlmann, David Süß, upstart u.a. im Club für elektronische Kunst- und Lebensformen Ultraschall, und Harry Klein, München (bis 2002)
  • Museum in Not Ausstellung + Installation mit Maria Heinzlmann im Museum, Mindelheim
  • 2004- 2006 Künstlerischer und existentieller Break, notwendige Pause zum Luftholen: Mehrmonatige Reisen durch europäische, arabische und asiatische Länder - Reisen als Bewusstseins- und Kunstform

Links: