Lofi inferno

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Münchner Hardcore und Metal-Band, gegründet 2001.

Bandgeschichte

Den Grundstein für die Münchner Band legten Michel (Gitarre), Feicht (Bass) und Alex (Drums) bereits im Jahre 2001. Die Band mit dem Namen Fist in Face war eines von vielen Musikerprojekten, die im Umfeld des Bodensatz Verlags entstanden. Durch Zufall stieß Ende 2002 Rakete (Gesang) dazu. Die Chemie passte und die Jungs machten sich schnell einen Namen in der Münchner Hardcore Szene. Nach einer ersten Ep (Schattenspringer) Anfang 2004 und Dutzenden Auftritten hatte sich die Band sehr von dem ursprünglichen Bandprojekt entfernten und man beschloss, unter neuen Namen weiter zu machen. Am 8.6.2005 gaben Fist in Face ein Unplugged Konzert, welches zugleich das Letzte unter diesem Namen war. Fortan machen die vier Münchner als lofi inferno die Bühnen unsicher, doch haben sie nichts von ihrer Energie oder Härte eingebüßt.

Musik

lofi inferno verbinden in ihrer Musik überwiegend Hardcore und Metal, vereinzelt fließen auch Elemente aus Punk und Crossover ein. Sänger Rakete prägt den Sound durch seinen aggressiven Schreigesang, der scheinbar stets das Limit ausreizt. lofi inferno mögen musikalisch ohne weiteres in die Metalcore Ecke passen, doch die Band legt keinerlei Wert auf derartige Plaketten. Schließlich kann keiner sagen, wohin die musikalische Reise der fünf Münchner geht...

Nächste Konzerttermine

Links