Diskussion:Telepolis

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 29. Oktober 2007, 11:46 Uhr von 217.194.34.103 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Kommentar von 87.173.184.130:

Nach der gleichnamigen Konferenz von Burda im Herbst 1994, bei der das Medienlabor München präsentierte, wurde 1995 die Online-Zeitschrift gestartet. Florian Rötzer ist seitdem Chefredakteur, aber nicht im normalen sozialen Leben aufzufinden, sondern nur per E-Mail ansprechbar, da er Tag und Nacht seine mitunter intelligenten, mitunter auch fragwürdigen Pamphlete verfasst.

Leider ist Telepolis in den letzten Jahren nach vergeblichen Versuchen, das Image zu modernisieren, in ein schräges Fahrwasser gekommen. Zudem sägte Rötzer seinen Mitgründer Armin Medosch auf nur mäßig nette Art in Abwesenheit ab, als der Verlag das Budget zusammenstrich. Auch anderweitig scheint Chaos zu herrschen. Viele Autoren der früheren Jahre wollen deshalb heute mit Telepolis nichts mehr zu tun haben.

Den kettenrauchenden Grafiker trifft man täglich im Café Balan und im Kilombo, er lässt sich gerne ein oder zwei oder drei Getränke spendieren. Manchmal kann er dann am nächsten Tag nicht mehr arbeiten.