Petra Perle

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Petra Perle wurde in den wilden 60er Jahren im Herzen Münchens (der Viktualienmarkt war ihr Spielplatz) geboren.

Mit extravaganten Kunstausstellungen machte sie sich ab 1990 als als Malerin und Performance Künstlerin einen Namen.

1991 war die Austellung „Brezinale -Die Kulturgeschichte der Brezen“ auch im Ausstellungsraum des Valentinmusäums ein voller Erfolg. Die Ausstellung wurde von Müller-Brot aufgekauft und als Buch veröffendlicht.

1993 begann die gelernte Goldschmiedin, die 16 Jahre im Antiquitätengeschäft der Vaters in der Westenriederstraße 25, als Geschäftsführerin arbeitete, ihre Karriere als Schlagersängerin und Produzentin. Weit über 400 Aufritte in der ganzen Bundesrepublik, Schweiz und Österreich und jeden Montag in München haben Petra Perle als Sängerin und Moderatorin etabliert. Ihr „Wahrer Grand Prix“- ein lustiger Talentwettbewerb wurde 97 und 98 vom ZDF übertragen.

1996 erlebte ihre Briefmarkenausstellung „PAT- Postaufmerksamskeitstest“ ein großes Medienecho; 500 selbstgemalte rosarote Briefmarken, die allesammt abgeschickt und abgestempelt wurden.

1997 war sie Kandidatin für die Bundestagswahlen mit ihrem Direktmandat: „HFC 2000 -Hausfrauenclub 2000“ in München-Mitte und bekam immerhin 0,5% der Stimmen. Sie schrieb den Ratgeber: „Schöner Leben leicht gemacht - Die Hausfrau 2000“ das beim Heyne-Verlag erschien. Eine Vielzahl von Fernsehauftritten (Münchner Runde, Biolek, Beckmann, Hitparade, Leute Heute, III nach Neun, Wat`is, Bayerischer Filmpreis) machten sie weit über die Grenzen Münchens bekannt.

1999 starben ihre Eltern und da hängte sie die Schlagersängerei an den Nagel.

Seit Januar ist 2004 Petra Perle die Wirtin des Traditionscafés „Turmstüberl“ im 1959 gründeten Valentin-Karlstadt-Musäum im Herzen Münchens im historischen Isartor.

2005 spendete Petra Perle die große Turmuhr für das Isartor, die gemäß dem Spruch: „In Bayern gehen die Uhren anderst!“ rückwärts, aber genau, läüft.

2005 drehte der BR im Rahmen der Dokumentarfilmreihe „Lebenslinien“ über Petra Perle eine Sendung.

Seit 2006 schreibt sie eine wöchentliche Kolumne in der Münchner Zeitung -Hallo München-.

Petra Perle ist was man landläufig ein "Münchner Original" nennt; spontan, vielseitig, großherzig und humorvoll.

Links: