Lord Innocenti

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Münchner Ska-Band 1997-99. Im Gegensatz zur auf schnelles, zackiges Tempo setzenden Spielweise der meisten Neo-Ska Gruppen, spielten Lord Innocenti eine jazzige, am ursprünglichen 60er-Jahre Stil orientierte Variante des Ska.

Nach dem Wegzug des Sängers Gaius Sal Paradiso nach London, übernahm Piko Bello das Mikro.

Gerne organisierten Lord Inocenti Konzerte fernab der üblichen Clubs, so z.B. in der Peseta Loca.

Höhepunkt der kurzen Karriere war das Engagement von Gaz Mayall, Sohn der Blueslegende John Mayall, und Sänger/Melodicaspieler der "Trojans" für seinen Londoner Club. Tags drauf gab die Band einen Spontangig im "Working Men's Pub", ohne Absprache mit dem Personal, was in einer Rauferei mit der Bedienung ausartete und das Konzert nach 2 Minuten beendete.

Wieder in München spaltete sich die Gruppe in Cornerstone und Kamerakino auf.