Angela Dorrer

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Angela Dorrer ist eine in Kanada geborene Landschaftsmalerin aus Wien.

If you would like a landscape painted in your own palm contact me. Your skin is my canvas.

  • 1969 Born in Fredericton, Canada
  • 1994-96 Concordia University of Fine Arts Montreal (Trevor Gould, Barbara Layne, Andrew Dutkewych)
  • 1996-98 Academy of Fine Arts Munich / AdBK Akademie der Bildenen Künste München (Res Ingold)
  • 1999-2005 Cofounder/Curater Program Angels Lothringer13 – Experimental Media Art for the City of Munich / MitbegründerIn/Kuratorin program angels lothringer13 / Plattform experimentelle Medienkunst für die Stadt München
  • 2000-2005 Studio Praterinsel Munich
  • 2006 Residency MQ Museumsquartier Vienna
  • 2006–07 Lives and works in Montreal, residency
  • 2007–08 Lives and works in Copenhagen and Christiania, residency since 2009 lives and works in Vienna
  • 2011–13 University of Applied Arts / Universität der Angewandten Künste in Wien (Barbara Putz Blecko)
  • 2012-13 temporary at Friedrichsshof / former Otto Mühl Commune, Neusiedl, Austria

ANGELA ANDORRER sammelt in der Natur teils sehr große und durchlöcherte Blätter die sie konserviert, bemalt und bestickt - BLATTSCAPES. Mit ihnen begibt sie sich auf Wanderungen und schafft die GALERIE DER REISENDEN BLÄTTER. In den HANDSCAPES betrachtet sie Handflächen als Leinwand und malt darauf Landschaften und Karten. Sie lebt und arbeitet in der Nähe von Wien, in Klosterneuburg im ATELIERHAUS ANDORRER, mit großem Garten, in unmittelbarer Nähe zur Donau. Von ihrem Vater, Antarktisforscher und Professor für Kartographie erbte sie die Liebe zur Landschaft und zu Karten, von ihrer Mutter, Inhaberin eines Stoffgeschäftes, die Liebe zum Handwerk.

Das Stift Klosterneuburg besitzt eine sich große, erweiternde Sammlung an HANDSCAPES. Derzeit arbeitet sie in Kooperation mit UNICEF an dem partizipativen und kontaktlosen Projekt HANDS OF HEAVEN und an der PANORAMAHANDSCAPE, eine Permanentskulptur im Schlosspark in Waidhofen a/d Ybbs im Rahmen des Viertelfestival NÖ Mostviertel.

Sie wurde 1969 in Kanada geboren, in der Nähe von Halifax, am Atlantik. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Grafing bei München. Als Beruf kam für sie nur etwas mit Musik (Geige) oder mit bildender Kunst in Frage, und letzteres studiert sie dann in Montreal (Concordia University) und München bei Res Ingold (AdbK Akademie der bildenden Künste). In den 2000ern arbeitete sie in einem Team der lothringer13 einige Jahre kuratorisch für das Kulturreferat der Stadt München.

Ausstellungsbeteiligungen: <rotor>, Steirischer Herbst, Graz (A) | MOCCA Museum of Contemporary Canadian Art | YYZ, Toronto (CAN) | Liverpool Biennial (UK) | Museum Bellerive Zürich (CH) PROJEKTE IM ÖFFENTLICHEN RAUM: kunstprojekte riem_public art, München (D) | TheNewGallery Calgary (CAN) | 4. Biennale für Land Art, Andorra (AND) | Factory of Art and Design Copenhagen (DK) | AzW Architekturzentrum Wien (A) | Viertelfestivals NÖ Mostviertel 2021

Banff Centre of the Arts (CAN) | Bauhaus Universität Weimar (D) | Royal Art Academy Copenhagen (DK) | UDK Universität der Künste Berlin (D) | CalArts California Institute of Arts and Design (USA)

Auszeichnungen (selected)

Mehrere Akademiepreise, Projektstipendium der Stadt München, DAAD-Stipendium Los Angeles und Stipendium MQ Museumsquartier Wien

Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen.

Links