Weyssi: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Markus Weißenhorn aka Weyssi beteiligte sich bereits seit Teenagerzeiten bei der Veranstaltung diverser Parties und Konzerte im Münchner Raum – darunter auch die legendären [[Beat-O-Mania-Allnighter]]. Er veröffentlichte kurze Zeit ein Sixties-Fanzine und gründete mit [[Harry Vogel]], [[Albert Krämer]], [[Sebastian Pfundstein]] und [[Steve Dengler]] das Plattenlabel [[Fourtune Records]].
 
Markus Weißenhorn aka Weyssi beteiligte sich bereits seit Teenagerzeiten bei der Veranstaltung diverser Parties und Konzerte im Münchner Raum – darunter auch die legendären [[Beat-O-Mania-Allnighter]]. Er veröffentlichte kurze Zeit ein Sixties-Fanzine und gründete mit [[Harry Vogel]], [[Albert Krämer]], [[Sebastian Pfundstein]] und [[Steve Dengler]] das Plattenlabel [[Fourtune Records]].
  
Als DJ arbeitete er u.a. im [[Stromlinienclub]] (heute [[The Garden]]), bevor er mit [[Christian Heine]] – mit dem er zuvor das DJ-Team ''Green Tambourine'' bildete - und [[Roland Schunk]] 1997 die Sixties-Beat-Party ''Atomic Cafe'' in der damaligen [[Wunderbar]] startete, aus der später der Club [[Atomic Cafe]] hervorging. In Rotation mit weiteren DJ-Kollegen, wie [[Andi Freiberger|Hangman]] und [[Martin Hemmel]], legte er dort neun Jahre lang samstags auf und kompilierte u.a. den Beatschuppen-Sampler (''Panatomic''). Seit 2004 ist er jeden Freitag für den Indie-Abend ''Kasino'' im [[Cord]] verantwortlich.
+
Als DJ arbeitete er u.a. im [[Stromlinienclub]] (heute [[The Garden]]), bevor er bei der, von [[Christian Heine]] – mit dem er einst das DJ-Team ''Green Tambourine'' bildete - und [[Roland Schunk]] 1997 veranstalteten Sixties-Beat-Party ''The Atomic Café'' in der [[Wunderbar]] auflegte, aus der später der Club The [[Atomic Café]] hervorging. In Rotation mit weiteren DJ-Kollegen, wie [[Andi Freiberger|Hangman]], [[Martin Hemmel]], [[Florian Keller]] u.a. legte er dort neun Jahre lang samstags auf und kompilierte u.a. den Beatschuppen-Sampler ([[Panatomic Music Co.]]). Seit 2004 ist er jeden Freitag für den Indie-Abend ''Kasino'' im [[Cord]] verantwortlich.
  
 
Neben seiner Tätigkeit als DJ arbeitet Weyssi als Grafikdesigner – wofür er mehrmals internationale Auszeichnungen erhielt – und als Musiker. Zuerst in der Band The [[Chamberdeacons]], die 1998 auf dem Label [[Blickpunkt Pop]] ihres damaligen Managers [[Marc Liebscher]] das Album ''Gigant 200'' veröffentlichten und mit ''The Sounds Of Silence'' neben ''Placebo, Coldplay, Tocotronic'' und den [[Sportfreunde Stiller|Sportfreunden Stiller]] auf Mehmet Scholls ersten Sampler ''Vor dem Spiel ist nach dem Spiel'' vertreten sind.
 
Neben seiner Tätigkeit als DJ arbeitet Weyssi als Grafikdesigner – wofür er mehrmals internationale Auszeichnungen erhielt – und als Musiker. Zuerst in der Band The [[Chamberdeacons]], die 1998 auf dem Label [[Blickpunkt Pop]] ihres damaligen Managers [[Marc Liebscher]] das Album ''Gigant 200'' veröffentlichten und mit ''The Sounds Of Silence'' neben ''Placebo, Coldplay, Tocotronic'' und den [[Sportfreunde Stiller|Sportfreunden Stiller]] auf Mehmet Scholls ersten Sampler ''Vor dem Spiel ist nach dem Spiel'' vertreten sind.
  
 
Nach der Auflösung der ''Chamberdeacons'' gründete Weyssi mit [[Christian Höck]] die Band [[Phonoboy]], die kurz darauf mit [[Nina Kränsel]] ([[Miles]], [[Crash Tokio]]) und [[Lauro Cress]] (''Big Jim'') zum Quartett erweitert wurde. Neben zahlreichen Samplerbeiträgen (u.a. ''French Cuts'' und ''Le Tour'') veröffentlichten Phonoboy 2004 ihr erstes Album ''Très Chic, Trashig'' (''Redwinetunes''), das für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde und international in zahlreichen Radiostationen auf Rotation lief. Im November 2007 erscheint das neue Album "Pas De Temps" auf TV Eye Records.
 
Nach der Auflösung der ''Chamberdeacons'' gründete Weyssi mit [[Christian Höck]] die Band [[Phonoboy]], die kurz darauf mit [[Nina Kränsel]] ([[Miles]], [[Crash Tokio]]) und [[Lauro Cress]] (''Big Jim'') zum Quartett erweitert wurde. Neben zahlreichen Samplerbeiträgen (u.a. ''French Cuts'' und ''Le Tour'') veröffentlichten Phonoboy 2004 ihr erstes Album ''Très Chic, Trashig'' (''Redwinetunes''), das für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde und international in zahlreichen Radiostationen auf Rotation lief. Im November 2007 erscheint das neue Album "Pas De Temps" auf TV Eye Records.
 
-------
 
DJ Weyssi war zwar von Anfang an, also ab 1997 in der Wunderbar dabei, aber lediglich als gebuchter DJ. Veranstalter waren Christian Heine und Roland Schunk.
 
  
  

Version vom 3. Januar 2008, 22:12 Uhr

Markus Weißenhorn aka Weyssi beteiligte sich bereits seit Teenagerzeiten bei der Veranstaltung diverser Parties und Konzerte im Münchner Raum – darunter auch die legendären Beat-O-Mania-Allnighter. Er veröffentlichte kurze Zeit ein Sixties-Fanzine und gründete mit Harry Vogel, Albert Krämer, Sebastian Pfundstein und Steve Dengler das Plattenlabel Fourtune Records.

Als DJ arbeitete er u.a. im Stromlinienclub (heute The Garden), bevor er bei der, von Christian Heine – mit dem er einst das DJ-Team Green Tambourine bildete - und Roland Schunk 1997 veranstalteten Sixties-Beat-Party The Atomic Café in der Wunderbar auflegte, aus der später der Club The Atomic Café hervorging. In Rotation mit weiteren DJ-Kollegen, wie Hangman, Martin Hemmel, Florian Keller u.a. legte er dort neun Jahre lang samstags auf und kompilierte u.a. den Beatschuppen-Sampler (Panatomic Music Co.). Seit 2004 ist er jeden Freitag für den Indie-Abend Kasino im Cord verantwortlich.

Neben seiner Tätigkeit als DJ arbeitet Weyssi als Grafikdesigner – wofür er mehrmals internationale Auszeichnungen erhielt – und als Musiker. Zuerst in der Band The Chamberdeacons, die 1998 auf dem Label Blickpunkt Pop ihres damaligen Managers Marc Liebscher das Album Gigant 200 veröffentlichten und mit The Sounds Of Silence neben Placebo, Coldplay, Tocotronic und den Sportfreunden Stiller auf Mehmet Scholls ersten Sampler Vor dem Spiel ist nach dem Spiel vertreten sind.

Nach der Auflösung der Chamberdeacons gründete Weyssi mit Christian Höck die Band Phonoboy, die kurz darauf mit Nina Kränsel (Miles, Crash Tokio) und Lauro Cress (Big Jim) zum Quartett erweitert wurde. Neben zahlreichen Samplerbeiträgen (u.a. French Cuts und Le Tour) veröffentlichten Phonoboy 2004 ihr erstes Album Très Chic, Trashig (Redwinetunes), das für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde und international in zahlreichen Radiostationen auf Rotation lief. Im November 2007 erscheint das neue Album "Pas De Temps" auf TV Eye Records.


Links: