Stalinorgel: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
 
(13 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Stalinorgel war eine kurzlebige Punkband aus Augsburg. Legendär ist der Auftritt beim Punkfestival in Bachern. Zusammen mit den Leuten von [[ANTS]] organisierten sie das 1. Augsburger Punkfestival im Jahre 1980, wo [[Ameisensäure]] ihren ersten Auftritt absolvierten.
+
Stalinorgel war eine Punk- und New Wave Band aus Augsburg (1979-1985). Legendär ist ihr Auftritt beim 1. [[Augsburger Punkfestival]] (in Bachern bei Augsburg), das sie zusammen mit den Leuten von [[ANTS]] organisiert hatten und wo [[Ameisensäure]] ihren ersten Auftritt absolvierten. Ihre beste Live-Nummer war "Schrott".
  
 +
Einen letzten Spezial-Auftritt hatten sie in der "Eishalle" in Königsbrunn im Jahre 1985, wo sie laut Augenzeugen neben eigenen Songs auch eine bemerkenswerte Cover-Version des Punk-Klassikers "Computerstaat" (von Abwärts) zum besten gaben. In der "Eishalle" fand damals ein Festival namens [[2000 Töne]] mit Augsburger Bands statt, u.a. eben mit Stalinorgel und auch [[Impotenz]].
  
Kuno trommelte später kurz bei [[Impotenz]], dann ging er als Tontechniker zum Theater. Pulle machte mit 2 anderen Leuten das [[Bootleg]] in Augsburg auf. Suz betätigte sich ebenfalls als Wirt mit Kneipen wie dem Vega. Im Jahre 2004 eröffnete er in Augsburg-Oberhausen dann das "SUZ" als Sport- und Musikkneipe.
+
Kuno trommelte später kurz bei [[Impotenz]], dann ging er als Tontechniker zum Theater. [[Pulle]] machte mit 2 anderen Leuten das [[Bootleg]] in Augsburg auf. [[Suz]] betätigte sich ebenfalls als Wirt mit Kneipen wie dem Blue Note, Vega und SUZ.
 
 
Einen letzten Spezial-Auftritt hatten sie in der "Eishalle" in Königsbrunn im Jahre 1985. Dort fand ein Festival namens "2000 Töne" mit Augsburger Bands statt, u.a. eben mit Stalinorgel und auch [[Impotenz]].  
 
  
  
 
==Besetzung==
 
==Besetzung==
*Peter "Pulle" Pupeter: Bass
+
*[[Pulle|Peter Pulle Pupeter]]: Bass
 
*Kuno Fettinger: Drums
 
*Kuno Fettinger: Drums
*Günther "Suz" Jachmanovsky: Gitarre, Gesang
+
*[[Suz]]: Gitarre, Gesang
 
*Susi: Orgel
 
*Susi: Orgel
  
Zeile 19: Zeile 18:
 
[[Kategorie:New Wave]]
 
[[Kategorie:New Wave]]
 
[[Kategorie:Bands]]
 
[[Kategorie:Bands]]
 +
[[Kategorie:1980er]]

Aktuelle Version vom 5. April 2006, 16:10 Uhr

Stalinorgel war eine Punk- und New Wave Band aus Augsburg (1979-1985). Legendär ist ihr Auftritt beim 1. Augsburger Punkfestival (in Bachern bei Augsburg), das sie zusammen mit den Leuten von ANTS organisiert hatten und wo Ameisensäure ihren ersten Auftritt absolvierten. Ihre beste Live-Nummer war "Schrott".

Einen letzten Spezial-Auftritt hatten sie in der "Eishalle" in Königsbrunn im Jahre 1985, wo sie laut Augenzeugen neben eigenen Songs auch eine bemerkenswerte Cover-Version des Punk-Klassikers "Computerstaat" (von Abwärts) zum besten gaben. In der "Eishalle" fand damals ein Festival namens 2000 Töne mit Augsburger Bands statt, u.a. eben mit Stalinorgel und auch Impotenz.

Kuno trommelte später kurz bei Impotenz, dann ging er als Tontechniker zum Theater. Pulle machte mit 2 anderen Leuten das Bootleg in Augsburg auf. Suz betätigte sich ebenfalls als Wirt mit Kneipen wie dem Blue Note, Vega und SUZ.


Besetzung