Prima leben und stereo

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 18. Mai 2006, 20:01 Uhr von 84.152.51.200 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Prima leben und stereo e.V. (PLUS), der Kulturverstärker aus Freising, ist der Veranstalter des Open Air am Vöttinger Weiher.

Das Festival findet seit über 25 Jahren bei Freising am Vöttinger Weiher statt. Seit 1994 wird es vom ortsansässigen Kulturverein "Prima leben und stereo" mit fast 150 freiwilligen Helfern organisiert. Die Bands kommen aus der deutsch-sprachigen, alternativen Gitarrenrockszene. Das Festival hat sich in den letzten Jahren mit ca. 7000 Besuchern zum grössten seiner Art im Münchner Raum entwickelt und war 2005 zum ersten Mal an beiden Tagen ausverkauft.

Bands

Bands 2006: Die Sterne, The Robocop Kraus, Texta, Mediengruppe Telekommander, Monta, Timid Tiger, Petsch Moser, Hund am Strand, Dr. Norton, The Dalles, Kellerkind, Fertig Los, Glückskleepflücker, Five! Fast!! Hits!!!

Bands 2005: Nova International, Tomte, Astra Kid, Tele, Sofaplanet, The Spam Les Babacools, Slut, Superpunk, Campus, Beatplanet, Lagoon

Bands 2004: Virginia Jetzt!, Blumentopf, The Flames, Moulinettes, Angelika Express, Phonoboy, Cosmic Casino, Studio Grande, Stilleben, Crank

frühere Bands: Miles, Readymade, Frank Popp Ensemble, Bernd Begemann, Diska, Redondo Beat, Klee, Porous, Tiki Tiki, Bamboooos, Anajo, Explosionsgefahr, Unser kleiner Dackel, Loony, Les Garcons, Mind Kiosk, Implement Airport, Schein, Radio Bikini, Atomic, Killerkouche, Rockformation Diskokugel, Mazda 929, Floor, The Motorpsychos, Maddoc, Cosmic Daisy, Pelzig, Big Jim, Crash Tokio, Les Dickinsons, Fluid Preem, The Electric Club, Liquid Loop, Homeslice, Tonair, The Trashmonkeys, Disfunction

Links

Quelle

Der Großteil dieses Beitrages stammt von der deutschen Wikipedia-Seite, aber er ist dort seit 16.05.06 von einem Löschgesuch bedroht.