Musik aus einer toten Stadt

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 18. Juli 2008, 12:29 Uhr von 84.57.69.76 (Diskussion) (Die Seite wurde neu angelegt: Augsburger Kassettensampler der frühen 1980er, 2003 von ralmic wiederveröffnetlicht. Es gibt noch einen zweiten Teil mit späterem Material. == Discographische A...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Augsburger Kassettensampler der frühen 1980er, 2003 von ralmic wiederveröffnetlicht. Es gibt noch einen zweiten Teil mit späterem Material.

Discographische Angabe

  • Musik aus einer toten Stadt. Augsburg Sampler 1979 bis 1985. CDR. ralmic Productions (2003)

Mit: Kalt, Stalinorgel, Ameisensäure, Inferno, SN.D. Sägende Dissidenten, The Fog, Der Zustand, TTK, Musiktherapeuten, LFR, Gujados, The Trivial Heroes "1985er Tape-Sampler wiederveröffentlicht mit zahlreichen Bonustracks. Punk, erkalteter Synthiewave, Geräuschmusik, Impro, Quasi-Industrial, Mitt-1980er-Gitarrenpop. Außer Inferno scheinen alle Gruppen mehr oder weniger mit der Punkband Ameisensäure zusammenzuhängen." (aus: "Als die Welt noch unterging. Von Punk zu NDW". Ventil Verlag. Mainz 2007 von Frank Apunkt Schneider - Bestellen/Kontakt zum Autoren)

Kassettographische Angabe

  • Musik aus einer toten Stadt 1981-1985. C-65 mit Beiblatt. Antz 051 (1985)

Mit: Stalinorgel, Ameisensäure, Inferno, SN.D. Sägende Dissidenten, The Fog, Der Zustand, Musiktherapeuten, Flow my Tears the Policeman said