Monochrom

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Wien-Bamberger Künstlerkollektiv mit Johannes Grenzfurthner, Evelyn Fürlinger, Frank Apunkt Schneider, Harald Homolka List, Daniel Fabry, Anika Kronberger, Franky Ablinger, Günther Friesinger und anderen. Ausstellungen und Auftritte u.a. bei den program angels/lothringer13.

Selbstbeschreibung 1:
monochrom, *1993. Ursprünglich Zeitschrift. Lebt z. Zt. als Haufen bzw. Neue Unübersichtlichkeit im Museumsquartier Wien, Bamberg und unter www.monochrom.at. Arbeitet unter anderem als KünstlerInnengruppe, linksextremistischer Partyservice, Info-Point, Archiv, Sloterdijk II, Liveband, Gruppentherapie, Computerspiel und als Konkursmasse etc. monochrom besteht aus Johannes Grenzfurthner, Evelyn Fürlinger, Franky Ablinger, Homolka List, Frank Apunkt Schneider, Daniel Fabry, Günther Friesinger, Richard Wientzek, Anika Kronberger sowie Gott und der Welt. Immerhin!

Selbstbeschreibung 2:
monochrom ist durchaus eine wien-bamberger kunstneigungsgruppe mit diversen volontariaten in zahlreichen realitäten: internationale kunstszene, apfelsortenzucht, powerpointoperetten, feldgottesdienste, beweisführungen, schirmherrschaften, soziale praxis, game- und schämshows, theorie, internet, dübel und schnittchen. v.a. das sammeln, gruppieren, registrieren und befragen (befreien?) von alltagskulturellen vernarbungen ist monochrom passion und quasi-ontologischer auftrag. kulturarchäologische grabungssondagen in ideologie- und unterhaltungsstätten. staatlich geprüftes rhizom. die schönheit der impliziten kaputtheit der selbstverständlichkeit ist anlass für phänomenologische wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische übernahmen. oder so. bildet to-do-stapel!



Links:

http://www.monochrom.at/

http://www.monochrom.at/titel02.gif