Mandl Lounge

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 4. September 2005, 18:10 Uhr von Soulkasperl (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

illegale Partylocation 1996, kleine Flachbauwohnung in der Mandlstraße, München-Schwabing mit Balkon, der über den nördlichen Eisbach hing. Der Raum war mit bunten 70s-Tapeten beklebt und nettem Flohmarkt-Retro-G'raffi zugestellt und der DJ (?) hat immer Easy Listening aufgelegt. war immer abwechselnd samstags oder freitags, wegen der Polypen, die gern a mal vorbeigschaut ham - es war ein schöner Sommer!