Kraudn Sepp: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Bürgerlicher Name: Josef Bauer. (1896 - 1977) Landwirt, Zitherspieler und Sänger aus dem Isartal, der erst im hohen Alter überregional bekannt wurde. Der Inhalt der von ihm interpretierten Stücke ist häufig anzüglich und/oder gewalttätig. Größter Hit: "Es muß ein Sonntag gwesen sein".
 
Bürgerlicher Name: Josef Bauer. (1896 - 1977) Landwirt, Zitherspieler und Sänger aus dem Isartal, der erst im hohen Alter überregional bekannt wurde. Der Inhalt der von ihm interpretierten Stücke ist häufig anzüglich und/oder gewalttätig. Größter Hit: "Es muß ein Sonntag gwesen sein".
  
"Erst im Alter wurde er so etwas wie eine Kultfigur, wird geliebt von den [[Biermöslblosn]] bis [[Willy Michel]], von [[Hans Söllner]] bis zu den [[Attwenger|Attwengern]]" ([[Trikont]]).
+
"Erst im Alter wurde er so etwas wie eine Kultfigur, wird geliebt von der [[Biermöslblosn]] bis [[Willy Michel]], von [[Hans Söllner]] bis zu [[Attwenger|Attwengern]]" ([[Trikont]]).
  
 
== Link ==
 
== Link ==

Version vom 1. September 2005, 00:12 Uhr

Bürgerlicher Name: Josef Bauer. (1896 - 1977) Landwirt, Zitherspieler und Sänger aus dem Isartal, der erst im hohen Alter überregional bekannt wurde. Der Inhalt der von ihm interpretierten Stücke ist häufig anzüglich und/oder gewalttätig. Größter Hit: "Es muß ein Sonntag gwesen sein".

"Erst im Alter wurde er so etwas wie eine Kultfigur, wird geliebt von der Biermöslblosn bis Willy Michel, von Hans Söllner bis zu Attwengern" (Trikont).

Link