Inzestival

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 23. November 2012, 19:05 Uhr von Bassington (Diskussion | Beiträge) (Kategorien)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Inzestival ist ein seit 2010 jährlich in München im Feierwerk stattfindendes Festival. Der Name spielt auf die Eigenheit des Festivals an, dass sämtliche Bands miteinander über einen gemeinsamen Musiker verwandt sind, also einer großen "Bandfamilie" zugehören.

Kernband aller bisher veranstalteten Inzestivals ist die Münchner Band "The Neighbours", deren Mitglieder in vielen weiteren Formationen in München und Umland aktiv sind. Das Festival wird vom Feierwerk in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Bands auf die Beine gestellt. Charakteristisch für alle bisherigen Inzestivals ist die musikalische Bandbreite, die sich von Ska und Reggae über Rock und Indie bis zu Black und Death Metal spannt.

Bands:

Bands, die bisher auf dem Inzestival gespielt haben:

  • The Neighbours (Rock/Ska, 2010, 2011, 2012)
  • beNUTS (Ska, 2010, 2011, 2012)
  • Nebelkrähe (Black Metal, 2010, 2011, 2012)
  • Don't call me Charlie (Rock, 2010, 2011, 2012)
  • Erscheinungsmuseum (Indie, 2011, 2012)
  • Steep (Indie, 2010, 2011)
  • Angsters Inc. (Hardrock, 2012)
  • Eschata (Progressive Rock, 2012)
  • Konrad und der Löwe (Pop, 2012)
  • Lee Harvey & the Oswalds (Death'n'Roll, 2012)
  • Lucky Fish (Britpop, 2012)
  • Q-Box (Metal, 2012)
  • Stray Colors (Acoustic, 2012)
  • The Steamy Dumplings (Ska/Rocksteady, 2012)
  • German Angst (Hardrock, 2010)
  • Dryad's Tree (Progressive Metal, 2010)

Links: