Institut für Leistungsabfall und Kontemplation

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Version vom 27. Juli 2005, 00:45 Uhr von B. Ohnesorg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

http://www.h-krejci-m.de/institutlogo.JPG

Solo-Noise-Performances von Martin Krejci. Zusammen mit seinem Bruder Harald Krejci spielt Martin Krejci auch unter dem Namen h-krejci-m. Kaputte Musik, erzeugt mit Laptop, Gameboy, Sampler und Effektgeräten,die zu großen Teilen improvisiert ist. Ausgangsmaterial sind oft Acid-Basslines, Sprach-Samples oder Electro/Industrial-Beats um die improvisierte Drone-Sounds, Samples und Noise geschichtet werden. Hier geht es meist nicht um intellektuelle, improvisierte Computermusik, sondern vielmehr um kontemplative, einfach strukturierte, spontane Soundbasteleien die als Möglichkeit immer völliges Scheitern beinhalten. Eine ähnliche Herangehensweise und Soundästhetik hat beispielsweise Rumpeln, Klangkrieg oder Honig. Die Sprachsamples derer sich Martin bedient, werden teilweise gezielt verwendet. Teils tauchen eher lustige Sprachsamples von Interviews auf, manchmal kommt es auch vor, dass Noise-Orgien von Becksteins hetzerischen Kommentaren zur bayerischen Innenpolitik durchbrochen werden.


Auszug der bisherigen Konzerte:


06.06.1998, Ultraschall, München, Grüner Raum. "Gen-Probe", h-krejci-m u.a., dazu live eingespielte, animierte Videokurzfilme von Studenten der LMU, (Peter Becker, Highflyer).

23.06.2000, L-O-K, München: "New Noise Nite" Live-Konzert mit Rumpeln (Kollaps[Weilheim], Console) und Rauminstallation von Simon müller und Uli Hakel (Klasse Olaf Metzel). h-krejci-m spielen live in einem Käfig, eine Windmaschine ist gegen sie gerichtet.

26.09.-02.10.2000, Odeonsplatz, München: Mehrtägige Konzertreihe "Institut für elektrische Kammermusik" mit Club le Bomb Gala Band, Peter a.Pfaff, Thomas Glatz, Heavylistening, Shockwave+Kenzo Garsein, 2Klang, Alias, PAC, Greg Gravity, Tecroc. Gründung des "Instituts für Leistungsabfall und Kontemplation".

16.02.2002, t-u-b-e, München: "Digital-Analog", u.a. h-krejci-m (Video:Highflyer)

05.11.+06.11.2004, Lab30, Abraxas, Augsburg: Elektrokonferenz 4.0., zweitägige Sound-Performance mit Tobi Grewenig (Köln), Krejci-m (München), Sebastian Giussani (Chiasso), Leafcutter John (London), Bülent Kullukcu (München), Tobias Beck (Köln) Martin Krejci spielt die noise-lesung "Gewinnwarnung", 30 min.

12.03.2005, Entenbachstr. 44, München: CD-Release "Heinz K aus H." vom Münchener Bodensatz. Martin Krejci + Benno Zehetmair

06.05.2005, Volxvergnuegen, Glockenbachwerkstatt, München: "Tech-no-ise", Industrialnoise/Breakcore von h-krejci-m und KoarR.


Veröffentlichungen:

h-krejci-m - Mitschnitte, Fragmente (Vinyl-LP,[|Dunix Tonträger], Bochum)

Martin Krejci - Tanz den Blockwart (Track auf "Heinz K. aus H.", erschienen bei Bodensatz)

Homepage: http://www.h-krejci-m.de/