Federico Sánchez

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Federico Sánchez a.k.a. Gabriel Prinzip, a.k.a. Piko B. - kurz: Fedi.

Fotograf aus Leidenschaft. 1. Platz beim "Münchner Jugendfotopreis 1999".

Ausstellungen in Amsterdam ("Beganegrond" - besetzte Galerie, 2000), Offenbach (im "Roxi", 2002).

Bei der Ausstellung im Münchner Schauraum "Kunststoff" (2002) kommt es zum Eklat, als Sánchez versucht, gemeinsam mit seinem Freund Hank Schmidt-in-der-Beek "Bildersturm" skandierend, gegen den Willen der Galeristen seine Bilder wieder abzuhängen und in die Haidhausener "Balan"-Kneipe zu verlegen. Als Ausgleich wurden die Heimat-Kitschbilder aus dem "Balan" ins "Kunststoff" gebracht.

Danzig, 2003 - Teilnahme an einem social research project in der Danziger Hafenwerft).

Ab 11.11.2005 "Der Diskrete Charme Der Moderne": Dauerausstellung mit Lomographien im Café Hüller.

Nach Ambitionen als Schauspieler (u.a. 1998-99 Mitglied bei der "Stütze der Gesellschaft")dilletantischer Sänger. Erst bei der Ska-Band Lord Innocenti, dann gründet er die Band Kamerakino. Mitglied bei Murena & Joe Masi als Scratcher & Bricolageur. Mitinitiator der Kassetten-Tauschbörse "Schicky tapes". DJ und Tänzer. Betreibt einen Peanuts-Kiosk in der Roten Sonne.

Seit dem Abitur Lagerist in der Spanischen Keller-Buchhandlung "La Botica" in der Konradstrasse, welche von José Maldonado, Conga-Spieler der Express Brass Band geleitet wird.

http://www.kamerakino.de/bilder/kaki_32.jpg