Epheser: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
'''Links:'''
 
'''Links:'''
*[[http://alumetal.250x.com/epheser.html]]
+
*[[http://alumetal.250x.com/epheser.html Epheser-Website vom Label Alumetal Recordings]]
*[[http://de.wikipedia.org/wiki/Diskordianismus]]
+
*[[http://de.wikipedia.org/wiki/Diskordianismus Diskordianismus]]

Version vom 27. August 2005, 10:46 Uhr

Das diskordianische Musikprojekt "Die Epheser" wurden Anfang 1986 in Straubing von König Midas und H.P. Liedtke gegründet. Die Musik der Epheser ist gekennzeichnet durch Free Jazz-, Musique concrète-, und Geri Reig- Einflüsse. Die Besetzung der Band veränderte sich ständig. Wer zu welchem Zeitpunkt an welchen Aufnahmen beteiligt war ist ebenso wenig klar wie der derzeitige Status des Projekts. Bislang wirkten unter anderem der Landshuter Gitarrist Jazz "Free" Franco, der Violinist und Sänger Oswald C.G.Wiehn, der DJ und Rockjournalist N. Senada, der Dramaturg Paul Hess, die Sängerin Inka H, die Saxophonistin Gertrud B, die Musikpädagogin Sweet Gwendoline, der Flötist Thin White Duke Nukem, die Percussionistin A. Kara sowie der später bei Wumpscut musizierende Kühlschrank mit. Der Namen der Epheser kann auf acht verschiedene Weisen richtig geschrieben werden: Bekannt sind neben "Die Epheser", "Die! F.S.R.", "ÄphÄsr" und "E-Phaser". Seit 2000 fanden unter anderem Aufnahmen und Auftritte unter den Namen Epheser Light Orchestra, Epheser TNG (The Next Generation) und FSR/AO (Aufbau-Organisation) statt.

Viele Epheser-Stücke stehen unter einer Open Music Lizenz. In der Frühzeit wurden hauptsächlich religiöse Traditionals mit einem Commodore C64, einer Blockflöte und diversen Geräuschquellen gecovert. 1989 unternahmen Die Epheser mit den im Moloko Plus-Studio aufgenommenen Stücken "Enrico" und "Caruso" erstmals Ausflüge in Bereiche der Neuen Musik. Das Punker-Magazin Zap urteilte über das im gleichen Jahr erschienene Album die Musik der Epheser sei "ein Verbrechen!".

Obwohl oder gerade weil die Epheser nur etwa einmal im Jahr auftraten wurden diese Auftritte zu Legenden: Im Rockhaus Schwindkirchen erhielt die gesamte Band nach einem Auftritt 1987 Hausverbot nachdem N. Senada mit der Gitarre ein Loch in den Bühnenboden geschlagen hatte. Bei der Bücherverbrennung von Kunst ohne weiteres 1991 spielten die Epheser zusammen mit der Altöttinger Black-Metal-Band Rabbi Satan. 1996 kam es im Münchner Backstage zu einem Auftritt im Vorprogramm von Superberti von dem sich der Hauptact Bernd Begemann sichtlich erschüttert zeigte. Ebenso denkwürdig war das Erscheinen der Epheser in der Broadway Baby Radio Show von Ringo Amsel und Schulte von den Los Poppos. Nachdem DJs wie Mooner, Albert Pöschl und Ralf Summer das Breakbeat-Stück "a las barricadas" regelmäßig auflegten wurden Die Epheser seit 2002 überraschend einem größeren Publikum bekannt.

Diskographie

  • 1987 – Der letzte Versuch Schmerz zu empfinden
  • 1988 – Das Epitaph des Okzidents
  • 1989 – Liebesgrüße aus Ephesos
  • 1998 - every man and every woman is a star
  • 1999 - Ewige Blumenkraft!
  • 1999 - Per Un Pugna Di Giri


Links: