Diskussion:Nic Endo

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

??? Was macht einen denn zu bayerischer Subkultur? Wenn man hier aufgewachsen ist und dann weggezogen ist, wenn man nicht hier aufgewachsen ist sondern nur hier arbeitet oder muss man hier leben und arbeiten, performen, aufgewachsen sein, usw...?

Ich finde Regeln gut, aber wenn man jetzt da schon aufhören muss wird's ja ...wie nennt man sowas? Kleinstaaterei?

Benno

ich würde sie drin lassen, 18 jahre in münchen ist strafe genug :-) nick mccarthy steht ja auch drin...

andere frage: gibt es eine liste der löschanträge (etwa so wie in wikipedia)? und wie setzt man einen löschantrag? (event. was für die FAQ) EDIT: gerade entdeckt, dass genau das schon in der FAQ steht :-)

Ecco 15:43, 6. Sep 2005 (CEST)

Nick McCarthy ist nicht drinnen weil er in Rosenheim aufgewachsen ist, sondern weil er bei Embryo und Kamerakino mitgespielt hat. Wenn Nic Endo hier aktiv war, dann kann man sie drinnen lassen, aber so würde ich mich nur auf die Zeiten konzentrieren wo jemand in Bayern in der Subkultur aktiv war. Julian: In den FAQs ist ein Link zur Liste der Löschanträge.

--Patrick 15:50, 6. Sep 2005 (CEST)


Ich finde aber trotz allem Nic Endo absolut wichtig für Subkultur auf der ganzen Welt und wenn sie ihre Kindheit in München verbracht hat, dann meinetwegen auch speziell für Bayern. Vorallem was Bruitismus/Futurismus in moderner Musik angeht, wäre es doch dienlich hier auch mal ein halbwegs prominentes Beispiel aus Bayern zu haben, da es in Bayern nicht so viele Leute gibt die sowas machen und etwas bekannter sind.

Und Pop ist das was diese Frau macht wirklich nicht, auch wenn ATR weltweit Millionen Platten verkauft haben. Dass ich da jetzt nicht in der Kategorie Bruitismus Merzbow einbringen kann, weil der tatsächlich überhaupt nix mit Bayern am Hut hat, ist klar.

Ein Beispiel: Die Goldenen Zitronen, Ted Gaier ist aus München aber eigentlich sind die eine Hamburger Band, die bei einem Münchener Label veröffentlicht. Trotzdem sind die für Münchener Punk-Subkultur absolut bedeutend. Wenn man also nach dem Gesichtspunkt Szenen geht, finde ich das Nic Endo aus München genauso bedeutend für die bayerische Noise/Industrial-Szene ist, wie es Ted Gaier aus München für die Münchener Punk-Szene ist.

Benno

Kennt nicht jemand wen, der noch mehr über Nic Ende und ihre Zeit in München weiß? Was hat sie hier gemacht? War sie im Kafe Kult aktiv oder bei der roten Hilfe? Oder war sie hier noch ein barve Bürgertochter, die auf irgendein Gymnasium gegangen ist und noch kein Noise-Interesse erkennen ließ? Ich fände es schon auch wichtig, mehr über ihre München-Zeit zu wissen. Ania