Das KloHäuschen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ein seit Jahrzehnten ungenutzes Klohäuschen an der Großmarkthalle München wird zum Kunstraum, bespielt vom realitaetsbüro 2009. Über 120 Gäste (Stand 2021). Seit 2021 richtet das KloHäuschen seine eigene Biennale aus.

Gäste u.a. rasso rottenfusser, Judith Egger, Guida Miranda, Christoph Reiserer, Helena Rossner, Raquel Ro, Veronika Veit, camillo, Martina Kändlier, Albert Coers, Günter Nosch, Andreas Mitterer, Uwe Jonas, Katrin Schafitel, Robert Kis, Peter Kees, Andrea Golla, Patricia Wich, Stephanie movall, Magdalena Jooss, Janina Totzauer, Mediendienst Leistungshölle, Lucjan Bedeni, Susanne Hanus, Michael Bischoff, Michaela Rotsch.

Selbstdarstellung

Im Rahmen der "Maßnahmen zur Beseelung des Klohäuschens an der Großmarkthalle" hat es sich das realitaetsbüro zum Ziel gemacht, das KloHäuschen wieder einem Gebrauch zugänglich, seine Schönheit sichtbar und es lebendig machen. Im Jahr 2009 lädt es deshalb verschiedene Künstler ein, mit dem KloHäuschen zusammen zu arbeiten: das KloHäuschen "widmet" seine Raum und seine Möglichkeiten den Eingeladenen. (Stand 2010)

Links


Die KloHäuschen Biennale - eigene page seit 2018:


5. KloHäuschen Biennale 2020:

4. KloHäuschen Biennale 2018:


http://www.zwischenzimmer.de/klohaeuschen/klohaeuschen.jpg