DJ ww/elektrojudas: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (bindestriche)
Zeile 1: Zeile 1:
DJ, Tontechniker, Bassist und Produzent von Demo Tapes für Punkrock und Underground Bands in den 80ern.  
+
DJ, Tontechniker, Bassist und Produzent von Demo-Tapes für Punkrock- und Underground-Bands in den 80ern. Erste Kontakte zu elektronischer Musik von Bands wie Kraftwerk, Ashra Tempel, Faust, Tangerine Dream und den  
Erste Kontakte zu elektronischer Musik von Bands wie Kraftwerk, Ashra Tempel, Faust, Tangerine Dream und den  
+
elektronischen New-Wave-Bands.
elektronischen New Wave Bands.
 
  
Ende der 80er Anschaffung eines 4 Spur Kassettenrecorders. Erste Aufnahmen eigener Musik mit Bass und einem gebrauchte Entertainer-Keyboard mit eingebauter Drum-Maschine.
+
Ende der 80er Anschaffung eines 4-Spur-Kassettenrecorders. Erste Aufnahmen eigener Musik mit Bass und einem gebrauchte Entertainer-Keyboard mit eingebauter Drum-Maschine.
  
In den 90ern Auftritte als DJ, Lyriker und Untergrund-Poet in Augsburg. Erste Programme  mit elektronischer Musik und Lyrik als Live Performance mit Mikrophon, Mixer und zwei CD-Playern.
+
In den 90ern Auftritte als DJ, Lyriker und Untergrund-Poet in Augsburg. Erste Programme  mit elektronischer Musik und Lyrik als Live-Performance mit Mikrophon, Mixer und zwei CD-Playern.
  
 
Ab 2002 erste Erfahrungen mit Musiksoftware und die Entstehung des Projektes "elektrojudas und seiner hardcoreambientronik".  
 
Ab 2002 erste Erfahrungen mit Musiksoftware und die Entstehung des Projektes "elektrojudas und seiner hardcoreambientronik".  

Version vom 13. Februar 2007, 08:42 Uhr

DJ, Tontechniker, Bassist und Produzent von Demo-Tapes für Punkrock- und Underground-Bands in den 80ern. Erste Kontakte zu elektronischer Musik von Bands wie Kraftwerk, Ashra Tempel, Faust, Tangerine Dream und den elektronischen New-Wave-Bands.

Ende der 80er Anschaffung eines 4-Spur-Kassettenrecorders. Erste Aufnahmen eigener Musik mit Bass und einem gebrauchte Entertainer-Keyboard mit eingebauter Drum-Maschine.

In den 90ern Auftritte als DJ, Lyriker und Untergrund-Poet in Augsburg. Erste Programme mit elektronischer Musik und Lyrik als Live-Performance mit Mikrophon, Mixer und zwei CD-Playern.

Ab 2002 erste Erfahrungen mit Musiksoftware und die Entstehung des Projektes "elektrojudas und seiner hardcoreambientronik".

Tonträger:

  • kein pop, elektrojudas (2002)
  • hirn scanner, Independent CDs in Kleinauflage (2004)
  • con frau merkwürden, elektrojudas
  • die kollaborateure
  • klangkollagen, Independent CD in Kleinauflage (2005)
  • Klangdynamische Bewegung Vol. 1, Klangdynamik Records, CD - Titel 6: Cosmos (2007)
  • Schizophon, Independent CD in Kleinauflage (2007)
  • Subversion Compliation Vol 1, Subversiv rec., CD - mit den Titeln : Das Ende und Vollmond (2007)

Live:

  • 03. Juni 2006: Erstes Liveset beim Glühende Festplatten Festival im Jungen Theater Augsburg
  • 14. Oktober 2006: Wohnzimmer Live Set im Kreuzweise Augsburg
  • 03. März 2007: Live bei Subversion III in der Kantine Augsburg