Bavarian Open

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Veranstaltungsreihe des Zündfunk, bei der neue Bands aus Bayern und dem befreundeten Ausland auftreten. Im Mittelpunkt steht dabei seit 2003 ein jährliches Musikfestival, bei dem das BR-Funkhaus in München seine Pforten öffnet und die Aufnahmestudios zu Konzert- und Partyräumen umfunktioniert werden.

Bis jetzt tarten dort unter anderem auf: Anajo, Nova International, die Moulinettes, Dis*ka, Acid Pauli, Slut, T Raumschmiere, die Mediengruppe Telekommander, Crash Tokio, Mouse on Mars, Die Türen, Robocop Kraus, Superpunk, Ada, Die Sterne, Heinz Strunk, Alex Paterson (The Orb), Wighnomy Brothers, Jichael Mackson, Verstärker, Deichkind, Cosmic Casino, Dakar & Grinser, Cobra Killer & das Mandolinenorchester Kapajkos, Leopold Kraus Wellenkapelle, Gebrüder Teichmann, Bus feat. MC Soom-T, Bernadette La Hengst, Dr. Norton, Generation Aldi.

Während nach Aussagen der Zündfunk-Website es 2003 darum ging, zu zeigen, dass "deutscher Pop kein Biotop am Rande der internationalen City of Pop ist", wollte der Zündfunk 2005 beweisen, "dass die City of Pop weder an Schengen-Grenzen noch im Mainstream endet."

Im Sommer 2005 veranstaltete der Zündfunk ein erstes "Bavarian Open Air" in der Nähe von Wackersdorf mit Auftritten u.a. von Slut, Nova International und Anajo.


Bavarian Open Sessions

Seit März 2006 gibt es zwischen den regulären Bavarian Open vereinzelte Konzerte in den Studios des Bayerischen Rundfunks. Eine etablierte Band nimmt dabei einen Newcomer huckepack, beide rocken gemeinsam die gleiche Bühne. Den Auftakt machten Attwenger und Kamerakino. Auf dem Programm für 2006 stehen Konzerte der Mediengruppe Telekommander mit Polcid AC, ein Extra-Gig der Sterne mit Rainer von Vielen, sowie Blumfeld mit Der Englische Garten.

Bavarian Open Source

Seit November 2005 gibt es begleitend Bavarian Open Source, eine Webseite, auf der MP3s von verschiedenen Bands kostenlos geladen werden können, u.a. von

Anders als der Name vermuten lässt, stehen die Audiodateien auf der Website in der Regel nicht unter Lizenzen, die irgendwas mit Open Source zu tun haben. Aus den Nutzungsbedingungen des Betreibers Bayerischer Rundfunk:

"Die von Ihnen heruntergeladene Datei darf weder zu anderen als privaten Zwecken genutzt, insbesondere kopiert werden, noch bearbeitet oder sonstwie verändert, noch veröffentlicht werden."

Links