Artist-in-Residence851: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Artist-in-Residence851: Ein Künstler, ein Raum, zwei Tage
 
Artist-in-Residence851: Ein Künstler, ein Raum, zwei Tage
Ausschreibung für ein Künstlerstipendium im Rahmen von München851.
+
Ausschreibung für ein Künstlerstipendium im Rahmen von [[München851]](x).
  
= Ausschreibeung =
+
= Ausschreibung =
 
   
 
   
 
== Stipendium ==
 
== Stipendium ==
* Oberlicht-Atelier im Hinterhof des Abrisshauses Schellingstr. 24 in der Maxvorstadt  (Vorderhaus: 851tagesbar (x)).
+
* Oberlicht-Atelier im Hinterhof des Abrisshauses Schellingstr. 24 in der Maxvorstadt  (Vorderhaus: [[851-Tagesbar]]).
 
* Das Stipendium ermöglicht den Künstlern das Arbeiten für zwei Tage (normalerweise Mo & Di) im Atelier von 11-22 Uhr
 
* Das Stipendium ermöglicht den Künstlern das Arbeiten für zwei Tage (normalerweise Mo & Di) im Atelier von 11-22 Uhr
 
* Nach dem Abriss ist eine Ausstellung mit den entstandenen Arbeiten in neuen Räumen geplant
 
* Nach dem Abriss ist eine Ausstellung mit den entstandenen Arbeiten in neuen Räumen geplant
  
 
== Vergabeverfahren ==
 
== Vergabeverfahren ==
* Jury: Klaus von Gaffron (Künstler, Vorsitzender BBK), Yvonne Leinfelder (Künstlerin, lothringer13/laden), Prof. Dr. Stefan Römer (Künstler, Prof. für neue Medien AdBK)
+
* Jury: [[Klaus von Gaffron]] (Künstler, Vorsitzender BBK, Landesverband Bayern), [[Yvonne Leinfelder]] (Künstlerin, [[lothringer13/laden]]), Prof. Dr. [[Stefan Römer]] (Künstler, Prof. für neue Medien AdBK)
 
* Mögliche Arbeits-Termine: 22./23.06, 29./30.06., 6./7.07, 13./14.07, 27./28.07.
 
* Mögliche Arbeits-Termine: 22./23.06, 29./30.06., 6./7.07, 13./14.07, 27./28.07.
 
* Bewerbungen ab sofort  
 
* Bewerbungen ab sofort  
Zeile 26: Zeile 26:
 
* ist ein Stipendium für aktuelle Kunst
 
* ist ein Stipendium für aktuelle Kunst
 
* ist unkommerziell  
 
* ist unkommerziell  
* wurde erdacht und konzipiert von Patrick Gruban, Michaela Rotsch, Anja Uhlig
+
* wurde erdacht und konzipiert von [[Patrick Gruban]], [[Michaela Rotsch]], [[Anja Uhlig]]
 
* ist ein Projekt im Rahmen von München851, unterstützt von der Galerie von Roit und sub-bavaria
 
* ist ein Projekt im Rahmen von München851, unterstützt von der Galerie von Roit und sub-bavaria
  
 
(x) München851 ist ein Experiment, bei dem sich die Subkultur-/Kulturszene und Locations zusammenfinden, um gemeinsam Crossover-Projekte zu entwickeln.
 
(x) München851 ist ein Experiment, bei dem sich die Subkultur-/Kulturszene und Locations zusammenfinden, um gemeinsam Crossover-Projekte zu entwickeln.

Version vom 15. Juni 2009, 18:09 Uhr

Artist-in-Residence851: Ein Künstler, ein Raum, zwei Tage Ausschreibung für ein Künstlerstipendium im Rahmen von München851(x).

Ausschreibung

Stipendium

  • Oberlicht-Atelier im Hinterhof des Abrisshauses Schellingstr. 24 in der Maxvorstadt (Vorderhaus: 851-Tagesbar).
  • Das Stipendium ermöglicht den Künstlern das Arbeiten für zwei Tage (normalerweise Mo & Di) im Atelier von 11-22 Uhr
  • Nach dem Abriss ist eine Ausstellung mit den entstandenen Arbeiten in neuen Räumen geplant

Vergabeverfahren

  • Jury: Klaus von Gaffron (Künstler, Vorsitzender BBK, Landesverband Bayern), Yvonne Leinfelder (Künstlerin, lothringer13/laden), Prof. Dr. Stefan Römer (Künstler, Prof. für neue Medien AdBK)
  • Mögliche Arbeits-Termine: 22./23.06, 29./30.06., 6./7.07, 13./14.07, 27./28.07.
  • Bewerbungen ab sofort
  • ACHTUNG: Nachdem der Abrisstermin noch nicht feststeht, ist es möglich, dass nicht alle Termine realisiert werden können. Die Termine für die ausgewählten Künstler werden nach Eingang der Bewerbung vergeben.

Bewerbung

Artist-in-Residence851...

  • ist ein Stipendium für aktuelle Kunst
  • ist unkommerziell
  • wurde erdacht und konzipiert von Patrick Gruban, Michaela Rotsch, Anja Uhlig
  • ist ein Projekt im Rahmen von München851, unterstützt von der Galerie von Roit und sub-bavaria

(x) München851 ist ein Experiment, bei dem sich die Subkultur-/Kulturszene und Locations zusammenfinden, um gemeinsam Crossover-Projekte zu entwickeln.