Arno Löb: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 33: Zeile 33:
 
[[Kategorie:Augsburg]]
 
[[Kategorie:Augsburg]]
 
[[Kategorie:Literatur]]
 
[[Kategorie:Literatur]]
 +
[[Kategorie:Augsburg]]
 
[[Kategorie:1980er]]
 
[[Kategorie:1980er]]
 +
[[Kategorie:1970er]]
 +
[[Kategorie:Punk]]
 +
[[Kategorie:New Wave]]
 +
[[Kategorie:NDW]]
 +
[[Kategorie:Bands]]
 
[[Kategorie:2000er]]
 
[[Kategorie:2000er]]

Version vom 7. September 2005, 18:53 Uhr

Arno Löb (Pseudonyme: Peter Garski, Richard Letzkuss, Roland Rabe, Hans im Glück, u.v.a., * 15. April 1959 in Augsburg) ist ein deutscher Schriftsteller, der mit Augsburg-Krimis bekannt wurde.

Der gelernte Industriekaufmann-Textil Arno Löb gründete in den späten 1970ern das erste Augsburger Stadtmagazin Lueginsland,. Ein Monatsmagazin in Schwarzweiß mit komualpolitischen Reportagen und Berichten. Vorher, im Jahre 1974, als er die FHS Gestaltung für ein Grafiker-Studium besuchte, hatte er die Veranstaltungs-Agentur AK Afra gegründet. Mit dieser machte er ab 1972 Live-Konzerte in Augsburg mit Bands wie Guru Guru, Birth Control, Embryo, UFO, Rory Gallagher, Doldingers Passport, Kraftwerk, Bröselmaschine, Wallenstein, Can, Ihre Kinder, Jack Grunski und Ton Steine Scherben.

Arno Löb gründete das erste Augsburger Plattenlabel AuBuMu. Mit diesem produzierte er 1985, zum 2000-Jahr-Jubiläum der Stadt Augsburg, u.a. die LP "2000 Töne" mit Augsburger Bands wie The Hydeparkas, X-Ray-Catz, Peter Pan, Knüppelhart, Schatten unter Eis, Voxi und die Zechpreller, Sixty Nine, Generation N., Mr. Mojo, Kantik und Zsa Zsa Garbo. Arno Löb war Texter und Stimme bei der Porno-Punk-Band Impotenz, die ab 1980 zuerst einige Musikkasssetten (aufgenommen bei Günter "Bonzo" Keil in Wessling) herstellte und dann die Single "Monika & Otto / Fröhliches Rußland" und dann die LP "Brave Mädchen wollen böse Buben" herausbrachte. Die Underground-Hits von Impotenz sind "Geile Sau" und "Nutten an die Macht".

Nach seiner Musik-Zeit stieg Arno Löb in die Literatur ein und gründete seine Agentur für Literatur-Marketing. Zusammen mit Kurt Idrizovic von der Buchhandlung am Obstmarkt entwickelte er Lese- und Literatur-Reihen wie "Literatur im Biergarten", "Spät-Lese", "Sound & Reading", "Literarischkulinarisch" und die "AuKiBu" (Augsburger Kinder-Buchwoche).

Als Musik-Journalist gab er das Buch Die Augsburg Pop-Geschichte heraus. Bei dem Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf (Berlin) betreute er musikalische Buch-Projekte wie Punk-Lexikon, Gothic-Lexikon und Deutschrock-Lexikon. Arno Löb: "Leider kein fairer Verlag, finde ich." Für den Bosworth-Verlag machte er Bücher zu den Beatles, Elvis, Queen, Doors, Madonna, Metallica und Abba.

Als Vampir-Experte brachte der "löbliche und löbendige Arno" mit dem ex-Impotenz-Gitarristen Erwin Jänsch 1986 das erste Vampir-Lexikon heraus. Und 1897 machte Arno Löb eine Ausstellungs- und Lesetour durch ganz Deutschland mit dem Motto "100 Jahre Dracula - Ein Blutsauger erobert die Welt". Er stellte dazu in den Bibliotheken Bücher, Merkwürdigkeiten, Spiele und Hör-Literatur in Sarg-Regalen aus. Ein Knoblomat erregte dabei die Gemüter der Besucher und der Medien. Dazu hielt er einen Vortrag über die Vampir-Kultur und brachte die Multi-Media-CD-ROM "Draculas großes Vampir-Lexikon" bei Franzis heraus.

Das Libretto zu dem Schlager-Musical "Roy Black - Ganz in Weiß", das 2000 seine Premiere in der Augsburger Kongresshalle hatte, stammt ebenfalls von ihm.

Seine ersten Veröffentlichungen ("Überlöbensbücher") waren diverse Augsburg-Bücher: Augsburgs beste Kneipen, Augsburg in der Tasche, Augsburger Kultur-Führer, Brecht-Führer) unter seinem wahrscheinlich echten Namen. Dazu gehörten auch Bücher wie die "Augsburger Popgeschichte - 1955-1985".

Sein erster Krimi Der Perlachmord kam 1999 unter dem Pseudonym Peter Garski heraus. Dabei wird ein Mörder gesucht, der beim Historischen Bürgerfest eine kopflose Leiche auf dem Perlachturm hinterlässt. Dann erschienen weitere Augsburg-Krimis mit dem Schnüffler-Duo Klaus Kessler und Helle, die das Böse zwischen und Wertach meistens erfolgreich zur Strecke bringen. Jahr führ Jahr folgen weitere Augsburg-Krimis.

Ab dem Jahr 2005 stieg Arno Löb als Gastro-Reporter bei dem Lokal-Portal www.nachtlotsen.de ein. Außerdem ist er als Reise-Reporter auf der ganzen Welt unterwegs.

Als Autor arbeitet er an Buch-Projekten wie "Die Jesus-Tricks - Wie ein unbekannter Knabe durch Illusionen und Schummelei zum Super-Promi wurde", "Das Gefängnis-Lexikon" und dem Thriller "Der Afrikaner - Als die Islamisten den Papst entführten", der im Frühjahr 2006 zur Leipziger Buch-Messe vom SoSo-Verlag präsentiert wird. Unter seinem Pseudonym Peter Garski schrieb er auch das Nachwort zu dem Skandalbuch "Rudolph Moshammer: Der einsame König", das von dem ermordeten Münchner Modeschöpfer handelt. Im Internet wird dieses Buch, erschienen im SoSo-Verlag, wegen seinen heftigen Sex-Szenen nicht nur gelobt, sondern auch verurteilt und verdammt. Siehe auch: www.moshammer.buch.page.ms.


Werke

Der Perlachmord (1999): Erster Augsburg-Krimi, Veröffentlichung 1999, mit den beiden Schnüfflern Klaus Kessler und Helle, die lieber ein Bier heben, statt einer Leiche. Schließlich wollen sie zur Beseitigung ihrer Geldsorgen einen Kneipenführer herausgeben. Klaus Kessler und Helle sind ein dynamisches Duo, das eher auf der Suche nach Frauen, als nach Verbrechern ist. Was passiert beim "Perlachmord"? Zu Beginn des Historischen Bürgerfestes wird auf dem Pelachturm eine kopflose Leiche gefunden. Wer war der brutale Täter? Einer aus der Gruppe der Ritter oder der Landsknechte? Ein wahnsinniger Brecht-Fan oder ein kauziger Tätowierer? Oder gar ein neidischer Brauerei-Chef? Mit diesem dynamisch-schrägen Duo, das zwischen Lech und Wertach die bösen Mörder jagt, begann Peter Garski seine Augsburg-Krimi-Serie im A-Crime-Verlag von Dieter Auer. Das Tourismus-Büro Regio macht als Erlebnis-Tour durch Agusburg eine Krimi-Führung auf den Spuren des Perlachmörder.


Links: