2000 Töne: Unterschied zwischen den Versionen

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
Zeile 5: Zeile 5:
 
Neben der Eishalle Königsbrunn war auch das Kuki (Kultur am Kitzenmarkt) Veranstaltungsort.
 
Neben der Eishalle Königsbrunn war auch das Kuki (Kultur am Kitzenmarkt) Veranstaltungsort.
  
Auf dem Album 2000 Töne waren u.a. zu hören: Schatten unter Eis, [[Hyde Parkas]], [[Generation N.,]] Peter Pan, Kantik, Knüppelhart, Voxi und die Zechpreller, X-Ray-Catz, Zsa Zsa Garbo und [[Impotenz]].
+
Auf dem Album 2000 Töne waren u.a. zu hören: Schatten unter Eis, [[Hyde Parkas]], [[Generation N.]], Peter Pan, Kantik, Knüppelhart, Voxi und die Zechpreller, X-Ray-Catz, Zsa Zsa Garbo und [[Impotenz]].
 
Das Buch [[Augsburger Popgeschichte]] gehört ebenfalls zu dem 2000-Töne-Projekt.
 
Das Buch [[Augsburger Popgeschichte]] gehört ebenfalls zu dem 2000-Töne-Projekt.
  

Version vom 13. September 2005, 00:59 Uhr

2000 Töne ist der Nachfolger des Open-Air Festivals 1000 Töne am Augsburger Autobahnsee im Jahre 1982. 2000 Töne war ein Live- Buch- und Album-Projekt mit vielen Augsburger Bands vor allem aus der Punk- und New Wave-Szene.

Hauptsächlich organisiert von Bernhard Leitenmaier, Erwin Jänsch und Arno Löb. Das Gesamtprojekt 2000 Töne hing mit der 2000-Jahrfeier der Stadt Augsburg zusammen, die 1985 war.

Neben der Eishalle Königsbrunn war auch das Kuki (Kultur am Kitzenmarkt) Veranstaltungsort.

Auf dem Album 2000 Töne waren u.a. zu hören: Schatten unter Eis, Hyde Parkas, Generation N., Peter Pan, Kantik, Knüppelhart, Voxi und die Zechpreller, X-Ray-Catz, Zsa Zsa Garbo und Impotenz. Das Buch Augsburger Popgeschichte gehört ebenfalls zu dem 2000-Töne-Projekt.