TamS

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Theater am Sozialamt in München, gegründet 1970 von Philip Arp und Anette Spola.

Selbstdarstellung

(von http://www.tamstheater.de/tams2.htm)

Das TamS wurde 1970 von dem Autor und Schauspieler Philip Arp und seiner Partnerin Anette Spola gegründet. Bekannt wurde es mit den Valentinaden von Arp, mit denen es an die Tradition des münchnerischen Volkstheaters von Karl Valentin mit seinem hintergründigen und skurrilen Humor anknüpfte.

Das TamS verteidigt seine Nische in der Theaterlandschaft kontinuierlich und definiert sie zugleich immer wieder neu.

Das TamS ist das Zuhause für Eigenbrötler, Eigensinnige und Hintersinnige, für die traurigen Clowns, die großen Spieler und Verlierer, die uns so sehr zum Lachen bringen, für die Nachfolger Becketts. Autoren wie Robert Walser, Daniil Charms, Robert Gernhardt, Thomas Bernhard – um nur einige zu nennen – wurden hier neu für das Theater entdeckt. Autorenprojekte mit Gerhard Polt, Maria Peschek, Burchard Dabinnus, werden im Team mit Hausautor Rudolf Vogel und Anette Spola entwickelt.

Links

http://www.tamstheater.de/tams-aussen.jpg

http://www.tamstheater.de/logo-orange_Kopie.jpg