Subway

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Augsburgs erster Punk-Club in der Gögginger Str. 26, eröffnet 1981, ab 1982 - METRO bis 1983.

Früher waren dort das Big Apple,Come In, Village und Gaslight. Gemanagt wurde das Subway von Wirt Nono Neumann und Ulrich Golling (Üle). Hier spielten Augsburg's 80er-Combos wie Rosarot, Skandal, The X-Ray Cats, The Kiesgroup, Impotenz, Angst, Kinder des Wahnsinns, Sagrotan, Stalinorgel und Ameisensäure aber auch Bands von auswärts wie 39 Clocks, KFC, Slime, ZK(Düsseldorf) und die Mimis(Bremen), Vera Kaa(Schweiz), Buttocks(Hamburg), Leningrad Sandwich(Berlin), Swell Mob(GB), Fred Banana Combo(Düsseldorf), Co-Al (Coburg), Budy & the Buildings, Zero Zero (München) und viele andere. Nono Neumann verwandelte das Subway nach einer Krise in das Metro, dort veranstaltet der damalige Augsburger Konzerveranstalter Chapeau Claque auch Konzerte. Ina Deter Band, Nits(Holland), Neonbabys(Berlin). 1983 schloss das Metro seine Pforten für immer.

Aktuelles:

Der frühere Besitzer Nono Neumann plant mit General Seckler eine Subway-Homepage. Interessierte und Leute, die noch Material über das Subway und Metro haben, bitte melden.