Streumix

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Punkrockband aus Schongau.

Gründung im Frühjahr 1990. Musikalisch befanden sich die drei Jungs von Anfang an auf dem selbem Nenner: Derb gespielter Punk Rock mit heftigem, HC-lastigem Gesang. 1992 kam Muckl als zweiter Gitarrist zur Band. Schnell entwickelte sich jener Stil, den die Jungs bis heute als Karl-Heinz-Paul-Core bezeichnen. Das Songwriting wurde komplexer, der Gesang melodischer und teilweise zweistimmig. Auf der ersten Scheibe "Inflagranti" von 1994 ist die streumix'sche Form von Melodie-Core zu hören.

Als im Jahre 2000 Ofra die Band aus beruflichen Gründen verlassen mußte, schrumpfte die Band wieder auf beschauliche Trio-Größe. "The Revenge of Captain S." ist der erste Platten-Output in dieser Besetzung.

Der letzte Wechsel in der bis heute bestehenden Besetzung ergab sich dann Ende 2008. Doris stieß zuerst mit ihrer Stimme, dann mit der Mundharmonika hinzu. Das Debüt auf der 2. North-End Winterparty im November 2008 war ursprünglich noch als Experiment angesetzt. Mit all dem Spaß an der Sache, dem extrem positiven Feedback und den neuen Möglichkeiten in dieser Konstellation entwickelte sich ein Selbstläufer, der bis heute Bestand hat. Die Band, mittlerweile ein Urgestein der Schongauer Szene, spielt selbst nach all den Jahren wahnsinnig gerne live, und zwar überall. Hier sind sie gnadenlos - vorausgesetzt: Es muß nicht drauf gezahlt werden.

Mitglieder:

  • Toby (b, voc)
  • Ofra (g) bis 2000
  • Stanley (dr)
  • Muckl (g) ab 1992*Doris (voc, harm) ab 2008

Veröffentlichungen:

  • Inflagranti, CD 1994
  • The Revenge of Captain S, CD
  • Murphy's Lawyers ... in defense of quality punk rock, CD 2005

Links:

Video:

<youtube>Q5amGGkJ-cg</youtube>