Sendlinger Mordweihnacht

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Auch in Bayern gab es immer wieder Aufstände. Damit der bayerische Zorn in die Gänge kommt, bedarf es aber keiner Ideologie sondern konkreter Mißstände – wie Bierpreise oder österreichischer Besatzer. So zogen beispielweise 1705 über 2000 Bauern aus dem Oberland nach München, um gegen die Habsburger zu kämpfen. Doch über 1000 von ihnen wurden niedergemetzelt, weswegen dieser vergessene Aufstand in die Geschichte einging als “Sendlinger Mordweihnacht”. Auch die berühmteste bayerische Revolution war nicht mit Erfolg gesegnet, auch wenn sie bleibende Spuren hinterließ: Die Räterepublik.