Rainald Goetz

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Münchner Autor, der seine ersten noch recht konventionellen Gehversuche Ende der 1970er in der Süddeutschen Zeitung und im Kursbuch machte. Dann entdeckte er (nach eigenen Angaben durch Auftritte von Lorenz Lorenz und Artikel von Diedrich Diederichsen in Sounds) die damals neue Musik für sich. Über einen Artikel in Konkret und einen Leserbrief an die Spex publizierte er dort 1984 eine mittlerweile klassische Artikelserie, die später als "Hirn" in Buchform veröffentlich wurde.

Daneben schrieb er Romane wie "Irre" und "Kontrolliert", schlitzte sich 1983 beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt die Stirn mit einer Rasierklinge auf, gewann den Böll-Preis, spannte Diedrich Diederichsen die Freundin aus, erschien eine halbe Stunde vor Beginn der Niklas Luhmann Vorlesungen im Hörsaal und entdeckte Ende der 1980er DJ Hell und Techno für sich. Das ließ seine Werke zunehmend zu unverständlichem Extasy-ich-liebe-euch-doch-alle-Geschwurbel verkommen.

In seiner innovativen Phase verschönerte er die deutsche Sprache durch pseudoeinfache bayerische Grammatik und viel onomatopoetisches. Berühmtester Satz: "Annie Lennox, Kopf ab und ausbluten lassen."

Rainald Goetz war in den 80ern vor allem im Tanzlokal Größenwahn anzutreffen, in den 90ern pendelte er zwischen Berlin und München, wo er öfters mit Sven Väth und dessen Münchner Veranstalter Michi Kern zu sehen war. Im Optimal war er auch oft, ein denkwürdige Szene (war es in "Abfall für Alle" oder "Rave"?) spielt dort.

Werke

  • Irre (Roman, 1983)
  • Krieg (Theaterstück, 1986)
  • Hirn (Essays, 1986)
  • Kontrolliert (Roman, 1988)
  • Festung (Theaterstücke und Materialien, 1993)
  • Word (Doppel-CD, 1994, zusammen mit Oliver Lieb und Stevie B-Zet)
  • Mix, Cuts & Scratches (1997, zusammen mit Westbam)
  • Rave (Erzählung, 1998)
  • Jeff Koons (Theaterstück, 1998)
  • Abfall für Alle (Online-Tagebuch, 1998/99. In Buchform erschienen 1999)
  • Celebration. Texte und Bilder zur Nacht (1999)
  • Dekonspiratione (Erzählungen, 2000)
  • Jahrzehnt der schönen Frauen (Texte, 2001)
  • Heute Morgen (Hörspiel, 2001, zusammen mit Westbam)
  • Heute Morgen (Zusammenstellung aus Rave, Jeff Koons, Dekonspiratione, Celebration, Abfall für alle; 2004)

Weblinks