Petra Müller

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Von 1981 bis ca. 1988 Moderatorin einer wöchentlichen Musiksendung namens Rockcafé im Deutschlandfunk, die bundesweit auf Langwelle empfangen werden konnte. Neben dem Zündfunk und der Ö3 Musicbox die dritte wichtige Radiosendung der 1980er.

Die Sendung lief erst Donnerstags, dann Mittwochs zwischen 16.00 und 17.00 Uhr. Während beim Zündfunk und in der Musicbox die 1970er noch lange in die 1980er hineinwirkten, spielte Petra Müller in ihrer wöchentlichen Sendung eine weitaus radikalere Auswahl als die beiden UKW-Sender. (Dafür war die uninteressante Musik auf die anderen Rockcafé-Wochentage mit anderen Moderatoren verteilt). Anfangs lag der Schwerpunkt auf Neue Deutsche Welle, No Wave, und Avantgarde-Musik, später spielte Petra Müller lange vor allen anderen Sendern Elektro-Funk und Northern Soul.

Alles in allem gab es bei Petra Müller aber weniger eine stilistische Auswahl als eine nach Inspiration. Da konnten dann durchaus einmal einige Jahre alte Jonathan Richman Nummern gespielt werden. Deshalb war das die einzige Musiksendung bei der man nie das Gefühl hatte, dass jetzt eine Verlegenheitsnummer gespielt wird, sondern dass in jeder Nummer das Herzblut der Moderatorin hängt. Später übernahm Petra Müller eine Soul-Sendung namens "Hoochy Koo" auf dem WDR, den man in Bayern nicht mehr empfangen konnte.

http://www.wdr5.de/moderatoren/img/pmueller.jpg