Paul Hussarek

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Paul Hussarek lebte von 1903-1964. Andere Schreibweisen: Paul Husarek, Paul Hußarek.

Studium der Philosophie an den Universitäten Prag und Paris; bis 1938 Sprecher deutscher Sendungen beim Prager Rundfunk,Autor und Übersetzer. Herausgeber einer Anthologie mit deutschsprachiger Lyrik des Sudetenlandes. Er war leidenschaftlicher Kaffeehausgeher und verkehrte in Max Brods und Franz Kafkas Kreisen. 1940 wurde er von der Gestapo verhaftet, weil er als Mitherausgeber des in einem jüdischen Verlag erschienen Werkes "Bedeutende Frauen unserer Zeit" war und politische, kritische Kommentare für Radio Prag sprach. Er wurde 1941 in das KZ Dachau eingeliefert, wo er im April 1945 befreit wurde. Danach arbeitete er beim Kriegsgräbersuchdienst und wurde Kulturreferent beim Bund der Vertriebenen. Mehrere Veröffentlichungen in der Nachkriegszeit, darunter ein Buch über den Politiker Alois Hundhammer und "Die Toten von Dachau- Deutsche und Österreicher" (1947). Dr.Paul Hussarek starb 1964 in Bad Ems.


Ein Text eines amerikanischen Offiziers und Zeitzeugen über die Befreiung des KZ Dachau und Paul Husarek [1]