Mors Nidus Phoinicis

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Projekt 'Mors Nidus Phoinicis' wurde im Jahr 1989 vom Cramer ins Leben gerufen, der anfing, im Ping-Pong-Verfahren Lieder aufzunehmen und irgendwann versuchte, das Ganze auf die Bühne zu bringen. 9 Jahre später hatte er dann auch tatsächlich die erste Besetzung zusammen, bestehend aus:

  • Cramer
  • Olav Wawzin - Gitarre, Kopf der FFB-Band The Ausstellung
  • Susi Tierscheidt - Bassistin
  • Boschibosch - Groovebox, kreatives Gründungsmitglied von StereoMission
  • Mucius Scaevola der Drumcomputer - Schlagzeug

Am 07.11.1998 fand im damaligen Inline (jetzt A5) im Münchner Harthof das erste Konzert des zu diesem Anlaß als Avantgarde-Punk bezeichneten Projektes Mors Nidus Phoinicis statt. Beim nächsten Konzert spielten schon neue Musiker mit. Mit jeder neuen Besetzung änderten sich auch die Stücke grundlegend.

  • Zett - der legendäre Gitarrist der Chaos-Combo Wolf Biermann Explosion
  • Volker Krell - Bassist der Münchner Band Räuber Kneißl
  • Anne Wichmann (kritlover, discoheads) - Bontempi-Orgelpart, Ottobrunner SpaceRock-Diva und Ex-Sängerin von Ex-RawJaw
  • Dorle Cramer - Backgroundgesang, Keyboard (dem Cramer sei Schwester)

Im Jahr 2001 hatte MNP seine auftrittstärkste Epoche zu meistern: Monsterbar Frankfurt (Juni 2001?), Kafe Kult, Oberföhring (06.07.2001), A5 München (06.12.2001). Der vorerst letzte Gig fand am Streetlife-Festival, München am 03.08.2003 statt. Eine Live-CD soll demnächst beim Black Ink-Label erscheinen.

Die Texte von Mors Nidus Phoinices waren oft auf Lateinisch.