Minimum

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Legendäre Szene-Kneipe am Isargestade (ca. 1978-81) mit dem wohl skurrilsten Wirtspaar, das Landshut seit 1945 zu bieten hatte:

  • Sylvia Kreutzer (die boarische Joan Baez mit JazzClub-Vergangenheit, schön schrill, aber charming und immer 110% gut drauf) und
  • Klausi Struckmann, der altersweise, pittoreske Bremer Establishment-Aussteiger, Naturstein- und Fliegenpilzexperte mit dem ziemlich exakten Look des "Gentle Giant", dem Cover-Troll der gleichnamigen Classic-Rock-Band.

Für Stammgäste unvergessen auch die nicht seltenen After-Show-Parties in der Kneipe und der darüberliegenden Wirtswohnung sowie geniale Wochenendparties auf dem heimatlichen alten Bauernhof in Hohenpolding.

Die Musik war (Zitat Hard Rock-Papst Fritz Huhn): "Oa Schdück guad, oa Schdück Dschääs, oa Schdück guad, oa..." - und somit eine höchst willkommene Abwechslung zur dogmatischen "Schwarzer Hahn"-Jazz-Doktrin. Auch das Publikum war hier mindestens genauso bunt wie seine Wirtsleute - es sei hier stellvertretend nur an "Hasimandi" (Bad Dölz!) erinnert.

Leider hörten Klaus und Sylvia auf, als es am Schönsten war. Die Räumlichkeiten der vormaligen Hacklberger Bierstube wurden nach Ende des Minimums für etwa 3 Jahre zum Tom Tom Club, seit Mitte der 80er beherbergen sie die "Taverna Delphi".