Milbenzentrum

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Stadtteilzentrum in Milbertshofen, hervorgegangen aus der “Arbeitersache München”, eine linke Aktionseinheit, die sich in den 70ern rund um die BMW-Werke ansiedelte und agitierte. Später gründeten sich hier ohne Musikkenntnisse viele Punk-Bands, davon inspiriert waren die berüchtigten Lokalhelden Zusatzzahl. Auch die Mitglieder der legendären Punk-Politzelle Freizeit 81, zu denen der Maler Florian Süßmayr oder die Aktivistin Andrea Wolf zählten, gingen im “Milb” ein und aus, bevor sie als “terroristische Vereinigung” angeklagt wurden und in den Knast kamen. Andere wichtige Punk-Orte damals waren die Kneipen Damage und Lipstick.