Merricks

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Band von Marion Dimbath, Martin Fengel, Günther Gottschling, Bernd Hartwich, Carl Oesterhelt, Hannes Polta, Salewski.

Die Merricks-Urbesetzung fand sich 1987 zusammen. Zwei Jahre später veröffentlichten Günther Gottschling (damals Gitarre und Stimme), Bernd Hartwich (damals Bassgitarre), Markus Johne (Keyboards), Stefan König (Schlagzeug), Martin Fengel (Saxofon) und Thomas Schneider (Trompete) ihren ersten Tonträger auf Sub-Up Records: Die 12" EP "Merricks In Amerika" wurde von Thomas Meinecke produziert und enthält fünf Stücke Popmusik im merrickschen Sinne, allerdings noch in englischer Sprache.

Das 1990 erschienene Album "In Unserer Stadt" (Sub-Up Records) dagegen weist bis auf einen Track, der im Siebenbürgener Dialekt gesungen ist, rein deutsche Texte auf, was die Merricks bis heute nicht aufgaben.

Es ist und bleibt schwierig, die Merricks stilistisch einzuordnen. Ihre Musik ist einer ständigen Entwicklung unterworfen. Kein Tonträger, kein Auftritt klingt wie der davor und man möchte fast meinen, das wäre so gewollt. Früher noch stark beeinflußt von englischen Bands und der Soul-Musik der 60er-Jahre wurde schon bald das Verspielte, das Originell-Arrangierte und der fröhlich-lebensbejahende Charme zum Hauptmerkmal des Merricks-Sounds.

Der Einsatz von Spielzeuginstrumenten lag ebenso nahe wie die Idee, verschiedene Musikrichtungen zu zitieren, quasi unbekümmert mit diversen Musikmustern aus dreißig Jahren Popgeschichte locker-leicht zu jonglieren. Auf der letzten Veröffentlichung "Merricks In Schwierigkeiten" geht der Stil klar Richtung Easy Listening und Filmmusik.

Diskographie:

Compilation-Beiträge:

Links:

http://www.merricks.de/img/logo2.jpg

http://www.merricks.de/img/pressefoto.jpg Bernd und Marion