Menschenpaste

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Mitherausgeber des Augsburger Fanzines Der Anbau.

Lebenslauf

  • 1982: Geburt der Paste
  • 1986: Dekoration verschiedener Schaufenster in Bad Homburg
  • 1989: ....kleinere Tätigkeiten im Garten und im Hof (fegen)
  • 1992: langer Auslandsaufenthalt in Simbabwe; Bekanntschaft mit dem SecondHandMetzger in der grünen Hölle von Zentralafrika; passive Massaker-Erfahrungen (hatte Glück; hat sich geduckt); medizinische Auf-und AnbauHilfe; Schreiner-Lehre, Abschluss mit dem Werk: "Wohnraumgestaltung mittels der Handkante - ein Werkstück weint"
  • 1993-1994: Studium der HumanAgrarwissenschaften bei Jenny Brutkasten
  • ab 1994:aufkommende erste Anzeichen von Übermenschlichkeit, zunehmender IQ
  • 1995: fortsetzen der Tendenz zum Besseren, erste Gehversuche in der Schlachterei
  • 1996: Welt-Schlacht-Tournee mit Phil Collins und Brian Adams; Abbruch der Tournee nach 3 Tagen
  • 1997-1998:diverse Anschläge auf sein Leben, Überleben durch zerkauen und verdauen sämtlicher Attentäter + Bomben(die Hintergründe gelten als unsicher); Politik der verbrannten Erde
  • 1999-2001:ReUnion mit dem SeconHandMetzger; Rassenberater der DAnubia und Waffenadiutant des MEtzgers in seiner Auseinandersetzung mit Gott;
  • 2002:Ein Jahr Feuerwerk und Zuckerstange zu Ehren der Ehrendoktorwürde seiner eigenen Singularität: O-ToN: "......danke! wer wenn nicht ich.ich bin der von euch!"
  • ab 2002: Scheisse fressen und Scheisse verwalten in Augsburg
  • 2003-2005: Photonen-Solarium 24/7; Wiederaufnahme des Studiums der Humanagrarwissenschaften; Abschluss summa cum Paste mit der Intonation eines Sackes voller MenschenSaat sowie der ABhandlung "Pflügen,Sähen,Ernten-ständiges Leben am Limit"
  • ab 2005: Aufenthalt bei Marek Plichta in Manila (Experte auf dem Gebiet der sozialen Popkultur und interaktiven Rasensähen und Hütchenspiele für junge erwachsene). Intensives Abgucken von Kunst- und Raupentricks auf Baustellen.